Neue Möglichkeiten für Anzugträger | © PantherMedia /kadet26

Anzug in der Freizeit? So kombiniert man den Zweiteiler locker, aber hochwertig!

Männer, die einen Anzug tragen, sind oftmals auf der Arbeit oder auf festlichen Anlässen unterwegs. Nur die wenigsten ziehen die schicken Zweiteiler auch privat in ihrer Freizeit an. Wir finden: Das ist schade! Denn gerade auch nach Feierabend oder außerhalb von Festlichkeiten können Anzüge besonders toll aussehen. Im Folgenden zeigen wir, wie man Zweiteiler locker für die Freizeit kombiniert, ohne dass der hochwertige Look verloren geht.



Die passende Wahl des Anzuges

Ganz wichtig für einen legeren Freizeitlook mit Sakko ist selbstverständlich eines: der richtige Anzug. Wer bei der Wahl des Zweiteilers daneben greift, der wird auch mit den besten Accessoires keinen stylischen Look mehr hervorzaubern können. Daher Augen auf beim Anzugkauf!

Wie der Anzug im Endeffekt aussehen soll, ist Geschmackssache. Leichter als traditionelle Zweireiher lassen sich modische Einreiher auf legere Weise kombinieren. Gerne darf für den lockeren Look auf etwas Farbe zurückgegriffen werden. Neben dem Klassiker Dunkelblau empfehlen sich beispielsweise auch ein dunkles Grün oder ein Weinrot. Anzüge im Karomuster liegen momentan ganz besonders im Trend und sorgen in richtiger Kombination mit Sicherheit für viele neidische Blicke.

Grundsätzlich wichtiger als die Farbe ist jedoch, dass der Herrenanzug qualitativ hochwertig ist und eine gute Passform aufweist. Das muss allerdings keinesfalls bedeuten, dass ein Griff tief in den Geldbeutel unvermeidlich ist. Gerade für den freizeitlichen Look sind nur wenige Männer bereit, viel Geld auszugeben – und wenn man beispielsweise online Anzüge bestellt, spart man meistens enorme Kosten. Außerdem ist die Auswahl dort schlichtweg größer als beim Geschäft vor Ort. Kann man sich anhand der großen Vielzahl nicht entscheiden, bestellt man einfach mehrere Modelle und entscheidet sich Zuhause für das beste. Die anderen Exemplare schickt man ganz einfach und bequem wieder zurück zum Anbieter. So lässt sich komfortabel ein preisgünstiger, aber trotzdem sehr hochwertiger Zweiteiler finden.

Legeres T-Shirt unter dem Sakko

Daumen hoch für T-Shirts unter dem Sakko | © PantherMedia /Lars Powlesland

Daumen hoch für T-Shirts unter dem Sakko | © PantherMedia /Lars Powlesland

 

Eine moderne Variante, seinen Anzug in der Freizeit zu kombinieren, ist es, ein T-Shirt unter dem Sakko zu tragen. Im Gegensatz zu klassischen Hemden sorgen T-Shirts für einen lockeren Stil und sind durch ihren nachgiebigen Stoff zudem auch deutlich bequemer als steife Hemden. Wer bereits jetzt vor Bedenken zurückschreckt: Keine Angst! Möchte man seinen Anzuglook mithilfe eines T-Shirts auflockern, braucht es kein außerordentliches Modebewusstsein. Auch stylingunerfahrene Männer können den Look einfach nachmachen.



Lediglich einige wenige Dinge müssen beachtet werden, damit der hochwertige Look des Anzugs nicht verloren geht: Wie auch schon bei Sakko und Hose muss auch beim T-Shirt die Passform stimmen. Es empfiehlt sich, ein tailliertes, enganliegendes Shirt zu wählen, damit sich der Stoff unter dem Sakko nicht wellt und abzeichnet. Das Oberteil sollte farblich zum Anzug passen und (ganz wichtig!) einfarbig sein – aufgedruckte Muster würden den Look unruhig und unharmonisch machen. Ob man sich für ein Shirt mit Rundhals oder für eines mit V-Ausschnitt entscheidet, liegt am Geschmack des Käufers. Auch langärmlige Shirts für den Winter oder Poloshirts für einen sportiven Look sind denkbar. Wer es elegant und gemütlich zugleich mag, wählt am besten einen dünnen Rollkragenpullover zum Sakko.

Sportliche Sneaker als Kombination

Die Wahl der Schuhe kann ideal zur Auflockerung des Looks genutzt werden. Statt klassische Anzugschuhe anzuziehen, kann man zwar ähnliche Modelltypen wählen – allerdings mit entscheidenden Unterschieden und besonderen Extras. So liegen gerade beispielsweise Exemplare mit hohen Sohlen voll im Trend, indem sie den konservativen Look brechen, ohne unpassend zu wirken. Auch feine Männerboots oder -stiefeletten aus Leder sind eine gute Alternative, sofern sie nicht zu derb sind.

Galt es noch vor wenigen Jahren als absolutes No-Go, sind mittlerweile sogar Sneaker zum Zweiteiler möglich. Wobei das untertrieben ist: Wir finden Sneaker zum Anzug nicht nur möglich, sondern sogar richtig leger und gleichzeitig noch immer schick. Denn so wie auch der Sneaker, hat auch das Sakko selbst in den letzten Jahren einen enormen Stilwandel durchgemacht – es verlangt längst nicht mehr nur strenge Anzugschuhe. Wer seine Sneaker also von nun an nicht mehr nur zu Hoodie und Jeans tragen möchte, sondern auch seinen Zweiteiler damit aufpeppen möchte, sollte keine Scheu davor haben. Allerdings ist es dabei mehr als wichtig, dass die Schuhe komplett sauber sind!

Stylingtipps für den modernen Mann

Moderne Stylingtipps | © PantherMedia /feedough

Moderne Stylingtipps | © PantherMedia /feedough

 

Sind Anzug, Oberteil und Schuhe bereits ausgesucht, ist das perfekte Outfit schon beinahe komplett. Passende Accessoires verleihen dem Look dann noch den letzten Schliff. So kann man beispielsweise eine silberne Kette oder ein silbernes Armband zum Anzug kombinieren. Das sorgt für Eleganz und gleichzeitig Sportlichkeit. Bunte Socken sind genau das richtige für alle, die erst auf den zweiten Blick mit Konventionen brechen wollen. Wie wäre es vielleicht mit knalligen Farben oder interessanten Mustern zum schlichten Zweiteiler?

Selbstverständlich müssen nicht immer alle Varianten umgesetzt werden. Es gibt viele verschiedene Variationsmöglichkeiten: mit oder ohne Sakko, mit Anzughose oder mit dunkler Jeans, ein- oder zweifarbig. Wer mag, kann beispielsweise auch die Hose hochkrempeln und auf lange Socken verzichten, sodass ein Teil des Knöchels zu sehen ist – ein sportlicher Look, der mit so gut wie jeder Anzughose umgesetzt werden kann. Mann darf sich hier also ruhig ausprobieren, bis er den passenden Anzuglook gefunden hat, der sowohl freizeitlich, aber trotzdem geschmackvoll ist.