CBD | © panthermedia.net /Omstudio

CBD & Co – Die Kraft der Natur zur Abwehr negativer Umwelteinflüsse


Alternative Naturmedizin und natürliche Nahrungsergänzungsmittel treten immer mehr in den Vordergrund, wenn es um unsere allgemeine Gesundheit und Leistungsfähigkeit geht. Eine große Rolle spielen dabei die positiven Auswirkungen der Heilpflanzen auf unsere körpereigenen Abwehrkräfte. Denn Kranksein bedeutet in unserer leistungsorientierten Gesellschaft – neben den gesundheitlichen – oftmals zusätzlich finanzielle Beieinträchtigungen.



Im Gegensatz zu vielen pharmazeutischen Produkten lösen Naturheilmittel üblicherweise keine körperschädigenden Nebenwirkungen aus. Die teilweise Jahrtausend alten Überlieferungen um das Wissen natürlicher Pflanzenstoffe wurde mittlerweile in unzähligen Studien belegt, beziehungsweise gegebenenfalls widerlegt. Werfen wir daher einen genaueren Blick auf zwei der aktuell populärsten Superfoods, die sich besonders zur Stärkung unseres Immunsystems eignen und somit zur Vorbeugung diverser Krankheitssymptome.

Heilpflanzen mit positiven Auswirkungen auf unser Immunsystem

Mediziner, CBD | © panthermedia.net /EdZbarzhyvetsky

Mediziner, CBD | © panthermedia.net /EdZbarzhyvetsky

 

Allen voran, steht die als Droge allseits bekannte Cannabispflanze permanent im Brennpunkt, wenn es um natürliche Wundermittel geht. Durch die berauschende Wirkung wurden die gesundheitsfördernden Aspekte lange in den Hintergrund gedrängt. Dazu sei gleich einleitend erklärt, die Hanfpflanze beinhaltet THC und CBD Cannabinoide. Wobei einzig und allein der Inhaltsstoff THC für den ‘High’ Effekt verantwortlich ist.

In Deutschland legal erhältliches CBD Öl weist jedoch einen THC-Wert unter 0,2% auf. Dieser geringe Anteil löst beim Menschen keinerlei psychogenen Rauschzustand aus. Hingegen wurde wissenschaftlich belegt, dass CBD Cannabinoide an das menschliche Endocannabinoid System andocken und die körpereigenen Produktion anregen.



Ein weiteres Naturprodukt, dem vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt wird, ist das Schwarzkümmelöl. Unserer Gesundheit zugute kommt das komplexe Zusammenspiel natürlicher Inhaltsstoffe. Dazu gehört der große Anteil von 60-80 Prozent ungesättigter Fettsäuren und der Wirkstoff Thymochinon, den 50 Prozent der beinhalteten ätherischen Öle liefern.

Thymochinon kann in großen Mengen zwar durchaus toxische Reaktionen auslösen, jedoch besteht durch den geringen Anteil von nur einem Prozent ätherischer Öle keine derartige Gefahr. In so kleinen Dosen genossen kommt es hingegen zu einem regulierenden und beruhigenden Effekt im menschlichen Organismus. Daher zählt Schwarzkümmelöl zu den alternativen Superfoods, zur Unterstützung unserer eigenen Abwehrkräfte.

Die gesundheitsfördernden Eigenschaften von reinem CBD-Öl

Die körpereigene Produktion von Cannabinoiden ist wichtig für unsere allgemeine Gesundheit. Hanföl ist in der Lage unsere Eigenproduktion zu stimulieren, damit der Spiegel gar nicht erst unter einen gesunden Wert sinkt. Cannabinoide haben einen nachgewiesen beruhigenden, entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkungseffekt auf unser Körpersystem.
Zudem wurden in mehreren wissenschaftlichen Studien antioxidative und krampflösende Auswirkungen belegt. So findet auch das rezeptpflichtige medizinische Cannabis in der Therapie diverser Krankheitsbilder unterstützende Verwendung. Durch die regelmäßige Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels kann immerhin gegen viele Krankheitssymptome auf natürliche Weise vorgebeugt werden, um Beschwerden im Keim zu ersticken.

Allerdings sollte die Anwendung stets in der empfohlen Dosierung des Herstellers begonnen werden. Üblicherweise reichen anfangs täglich 2 Tropfen 5prozentiges Hanföl unter die Zunge geträufelt. Nach 3 Tagen kann auf 2 x 2 Tropfen erhöht werden, dann auf 2 x 3 Tropfen, bis man sein individuelles Level erreicht hat.

Wobei die Steigerung vorzugsweise im 3tägigen Rhythmus vorgenommen wird, um eigene Körperreaktionen zu beobachten und unerwünschte Nebenerscheinungen zu vermeiden. Bei jedem Menschen können sich Cannabinoide in unterschiedlicher Intensität bemerkbar machen, wodurch bei zu hoher Anfangsdosierung fallweise eine sogenannte Heilkrise auftritt. Dabei kann es zu unangenehmen Reaktionen wie Schwindel oder Durchfall kommen.

Schwarzkümmelöl und seine Wirkungsweise im menschlichen Körper

Verschiedene Öle | © panthermedia.net /Oleksandr Prokopenko

Verschiedene Öle | © panthermedia.net /Oleksandr Prokopenko

 

Durch die Komposition aus ungesättigten Fettsäuren, ätherischen Ölen, Prostaglandinen, Aminosäuren, Spurenelementen, Mineralstoffen und Vitaminen zählt das aus Schwarzkümmel gewonnene Öl zu den natürlichen Allheilmitteln. Bereits hunderte Studien belegen die stärkende Unterstützung bei Immunschwäche. Entzündungshemmend und schmerzlindernd als auch desinfizierend und antiviral, wirkt das Öl zahlreichen Beschwerden entgegen.

So wurden positive Erfolge gegen Allergien, Erkältungserscheinungen, Bluthochdruck und Schlafstörungen verzeichnet. Ebenso ließ sich die Förderung des Muskelaufbaus und Regulierung des Stoffwechsels nachweisen. Zudem hat Schwarzkümmelöl eine fungizid tödliche Wirkung auf Pilzinfektionen. Des weiteren konnten durch den Thymochinon Anteil regulierende Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel festgestellt werden.

Die prophylaktische Einnahme von Schwarzkümmelöl sollte nach den Herstellerangaben vorgenommen werden. In der Regel wird die tägliche Dosierung mit 40 bis 80 Milligramm pro Kilogramm an das eigene Körpergewicht angepasst und in eine zweimalige Dosis aufgeteilt. Mitunter kann es zu ersten Gewöhnungseffekten mit Übelkeit kommen. In dem Fall ist eine reduzierte Dosierung ratsam, die kontinuierlich gesteigert wird. Ebenso hilfreich ist es, die Anwendung auf abends oder nach Mahlzeiten zu verlegen.

Dem Kampf gegen Zivilisationskrankheiten natürlich vorbeugen

Wir befinden uns in einem täglichen Hexenkessel. Leistungsdruck, Umwelt, Fastfood oder Bewegungsmangel üben mit der Zeit negativen Einfluss auf unser körpereigenes Schutzsystem aus. Daraus resultiert Immunschwäche mit oftmals schweren Folgen. Vorsorgemaßnahmen zur Unterstützung und Reanimierung unserer Abwehrkräfte können deshalb gar nicht früh genug gestartet werden. Aus reinen Naturprodukten hergestellte Nahrungsergänzungsmittel sind Superfoods, die unseren Organismus mit wertvollen Wirkstoffen versorgen und regenerierend stärken.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.