Zuhause trainieren | © PantherMedia / IgorVetushko

Fit von Zuhause – So klappt‘s auch ohne Fitnessstudio

Während der Corona-Zeit sind die ein oder andere Pfunde dazu gekommen und halten sich nun hartnäckig? Mit diesem Problem seid ihr nicht alleine. Über mehrere Monate hatten Fitnessstudios geschlossen und inzwischen haben viele vielleicht auch gar keine Lust mehr, sich verschwitzte Geräte mit Menschen zu teilen, die um einiges fitter sind als man selbst. Das ist kein Problem, denn auch von zuhause aus könnt ihr wieder in Form kommen. Das einzige was es dafür braucht, ist das passende Equipment und die Motivation dran zu bleiben. Wir zeigen euch im Folgenden, wie ihr es schaffen könnt.



Fitnessstudio muss nicht sein

Erschöpft im Fitnessstudio | © PantherMedia / imtmphoto

Erschöpft im Fitnessstudio | © PantherMedia / imtmphoto

 

Ein Grund, warum Menschen abnehmen möchten kann sein, dass sie sich unwohl in ihrem Körper fühlen. Wer sich nur selten sportlich betätigt, wird dabei am Anfang keine besonders gute Figur machen. Und auch wenn einem das eigentlich egal sein sollte, so erhöht es doch die Hemmschwelle den Fuß tatsächlich in ein Fitnessstudio zu setzen. Wer diese Hemmschwelle überwinden möchte, der findet dafür auf https://www.foodspring.de/magazine/fitness-motivation einige Motivationstipps.

Wer noch nie in einem Fitnessstudio war, braucht erst einmal eine Weile, um sich mit den Geräten auseinander zu setzen. Wie werden sie richtig bedient und welches Gewicht muss man für den Anfang einstellen, um den Körper herauszufordern aber nicht zu überlasten? Hinzu kommt ein übler Mix aus Schweiß, penetrantem Deodorant, Parfum und einer dauerhaften Beschallung aus lauter Musik und ächzenden Sportlern. Das muss natürlich nicht in jedem Fitnessstudio der Fall sein, viele sportliche Anfänger fühlen sich jedoch in den eigenen vier Wänden ungehemmter, weniger beobachtet und alles in allem wohler.

Das passende Equipment

Fitness-Equipment für Zuhause | © PantherMedia / AllaSerebrina

Fitness-Equipment für Zuhause | © PantherMedia / AllaSerebrina

 

Der große Vorteil am Fitnessstudio ist der freie Zugang zu einer ganze Menge an Equipment. Je nach Training stehen euch die verschiedensten hoch effektiven Geräte zur Verfügung. Damit ihr Zuhause einen ähnlichen Trainingseffekt wie im Fitnessstudio erzielen könnt, könnt ihr euch für Zuhause eine kleine Auswahl an Equipment anschaffen.



Mit dem eigenen Körpergewicht trainieren

Für den Einstieg wird euer eigenes Körpergewicht ausreichen. Mit Sit-Ups, Liegestütz, Kniebeugen, Hampelmännern und Burpees könnt ihr euch ganz schön ins Schwitzen bringen, ohne dass ihr dafür irgendwelche Gerätschaften braucht.

Gewichte

Wer einen drauflegen und sein Training auf die nächste Stufe heben will, der kann zusätzliche Gewichte in die Übungen mit einbauen. Doch welche Gewichte sind sinnvoll in der Anschaffung und vielseitig einsetzbar? Eines der beliebtesten Trainingsgeräte fürs Gewichttraining in den eigenen vier Wänden sind die Kettlebells. Auf https://shapenation.de/collections/kettlebell findet ihr eine große Auswahl an Kettlebells in verschiedenen Größen und Gewichten. Sie sind nicht ohne Grund so beliebt, denn kaum ein anderes Trainingsequipment ist so vielseitig einsetzbar. Kettlebell ist übrigens nur ein anderer Ausdruck für Kugelhanteln, auch Rundgewicht genannt. Sie bestehen aus einer Kugel mit einem festen Griffbügel und haben je nach Gewicht einen Druchmesser von 8-30 Zentimetern.

Anfänger sollten mit einem Gewicht von 12 Kilogramm (8 Kg bei Frauen) beginnen. Beim Training mit den Kettlebells wird der ganze Körper als Einheit trainiert. Es stärkt nicht nur die Kraft, sondern verbessert auch Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit. Es wird beim Trainieren mit den Kugelgewichten zwischen drei Kategorien unterteilt: Schwünge, spannungsbetonte Kraftübungen (z.B. Kniebeugen) und „Juggling“, wobei die Kettlebells während der Übung die Hand verlassen und wieder aufgefangen werden.

Motivation aufrecht erhalten

Keine Motivation zum Sport | © PantherMedia / txking

Keine Motivation zum Sport | © PantherMedia / txking

 

Die Motivation zum Training in der eigenen Wohnung aufrecht zu erhalten, kann sich oft als ganz schön schwierig erweisen. Tipps dafür findet ihr auf https://www.hammer.de/fitnesswissen/motivationstipps. Nicht viele haben den Platz dazu, sich eine feste Sport-Ecke einzurichten. Matte, Gewichte und anderes Equipment müssen also jedes mal aufs neue aufgebaut werden. Das kann bei einer ohnehin schon geringen Motivation eine große Hürde darstellen. Wir empfehlen, sich jeden Tag feste Trainingszeiten einzurichten. Nach einigen Wochen haben sich Körper und Gewicht an die Umstellung gewöhnt und das Training gehört zur täglichen Routine. Auch das Outfit kann für die Motivation eine wichtige Rolle spielen. Trainiert wird nicht in den Jogginghosen, in denen man vorher auch auf der Couch gelegen hat. Um die Motivation zu erhöhen, dann auch wirklich zu trainieren, braucht es also auch klamottentechnisch eine klare Abgrenzung zum Rest des Tages.

Fazit

Dass viele Menschen sich davor scheuen, in einem Fitnessstudio zu trainieren, ist nicht verwunderlich. Besonders Anfänger fühlen sich zwischen den ganzen kompliziert wirkenden Geräten und aufgepumpten Sportlern überfordert und unwohl. In der Komfortzone des eigenen Zuhauses lässt es sich doch auch viel ungestörter trainieren. Zuhause ähnliche Fitnesserfolge zu erzielen ist natürlich möglich. Das einzige was ihr dafür braucht, ist das passende Equipment und ein bisschen Durchhaltevermögen, dann wird das Training zuhause für euch schon bald zur Routine.