Gesunde Zähne | © panthermedia.net /AntonioGuillemF

Kieferorthopädie: Auch im mittleren Alter sinnvoll!

Inzwischen gibt es eine steigende Tendenz von kieferorthopädischen Behandlungen im Erwachsenenalter. Nicht selten kommen Zweifel auf, ob ein solcher Aufwand, bezogen sowohl auf die zeitliche Intensität, als auch auf den Kostenaufwand, überhaupt sinnvoll ist. Vielleicht handelt es sich hier ja möglicherweise um einen neuen Schönheitswahn.



Die Zweifel sind aber nicht nur vollkommen unbegründet. Warum eine kieferorthopädische Behandlung auch im mittleren Erwachsenenalter durchaus sinnvoll ist, erläutern wir Ihnen in diesem Artikel.

Eine KFO-Behandlung ist weit mehr als Ästhetik

Die Vermutung, bei einer kieferorthopädischen Behandlung ginge es ausschließlich um das vermeintlich perfekte Lächeln, ist schlicht und ergreifend falsch. Die Optik ist aber durchaus ein extrem positiver Nebeneffekt, der durch eine solche Behandlung bei einem ausgewiesenen Fachmann erreicht wird. Viel entscheidender sind tatsächlich die unterschiedlichen Gesundheitsfaktoren, die hier eine maßgebliche und ausschlaggebende Rolle spielen.

Die Karies-Prophylaxe

Eine Fehlstellung der Zähne erhöht das Kariesrisiko erheblich. Gerade wenn die Zähne zu eng aneinander stehen, oder sogar verschachtelt sind, entstehen Schmutznischen, die nur schwer bis gar nicht zu reinigen sind. Hier sorgt die KFO Behandlung für eine Korrektur der Fehlstellung und die Zähne lassen sich problemlos reinigen. Die Folge ist eine deutlich leichtere und bessere Zahnhygiene. So werden die Zähne langfristig erhalten.



Die Kaufunktion

Durch eine Fehlstellung der Zähne, und daraus resultierend vor allem die des Kiefers, ist häufig sowohl die Abbeißfunktion, als auch die Kaufunktion deutlich beeinträchtigt. Diese Beeinträchtigung kann weitere gesundheitliche Beschwerden zur Folge haben.

Parodontose-Prophylaxe

Parodontose hat häufig ihre Ursache in einer Fehlbelastung der Zähne. Gerade wenn ein deutlicher Schiefstand entstanden ist, stört dieser nicht nur den Zusammenbiss, sondern kann im schlimmsten Fall zum Zahnverlust führen. Eine KFO Behandlung ist daher auch gerade im mittleren Alter sinnvoll, weil sie eindeutig vor Zahnverlust schützt.

Kopf- und Rückenschmerzen

Die dauerhafte Fehlstellung des Kiefers hat aber noch weit gravierendere Folgen, denn die Kiefergelenke werden permanent überlastet. So kann es schnell zu Kiefergelenkschäden, Kopfschmerzen, aber auch zu Nacken und Rückenschmerzen kommen. Eine Korrektur der Zähne kann diese Beschwerden in den meisten Fällen vollkommen rückgängig machen.

Besser Sprechen

Selbst auf die Sprache hat eine Fehlstellungen im Frontzahnbereich einen großen Einfluss, denn hier sind sowohl die Zungen-, als auch die Lippenmuskulatur in ihrer Funktion beeinträchtigt und es kann zu veränderten Lautbildungen kommen.

Fehlstellung der Zähne und gesundheitliche Probleme

Kieferschmerzen | © panthermedia.net /gstockstudio

Kieferschmerzen | © panthermedia.net /gstockstudio

 

Tatsächlich kann ein Fehlstand der Zähne und vor allem des Kiefers für eine ganze Reihe von Krankheitsbildern ursächlich sein. Selbst die Erkältungsanfälligkeit kann hierdurch erhöht sein. Und letztlich können sogar Magen-Darm-Beschwerden die Folge von Zahnfehlstellungen sein, da die Nahrung einfach deutlich schlechter zerkaut wird.

Die optischen Vorteile einer Zahnkorrektur

Natürlich spielt die Optik auch eine sehr wichtige Rolle, wenn auch bei weitem nicht die einzige, aber natürlich wünscht sich jeder ein strahlendes Lächeln. Das wirkt sich natürlich auch sehr positiv auf das Selbstwertgefühl und die Psyche aus. Daher ist eine kieferorthopädische Behandlung auch im mittleren Alter sehr sinnvoll.

Keine Angst vor festen Zahnspangen

Feste Zahnspangen sind der effektivste Weg, um Zahnfehlstellungen bei Erwachsenen zu korrigieren. Die aktiven Brackets werden bei der Behandlung mit der festen Zahnspange auf die Zähne geklebt und anschließend durch einen dünnen Draht miteinander verbunden. Diese Drähte werden während der Behandlung immer wieder ausgetauscht, um die Zähne entsprechend zu regulieren und ein optimales Ergebnis zu erreichen. Hierfür steht eine Reihe unterschiedlicher Bracket-Systeme zur Verfügung,

Eine unsichtbare Zahnspange

Gerade Menschen im Erwachsenenalter scheuen sich nun aber davor, mit einer deutlich sichtbaren Zahnspange ihren Alltag zu meistern. Aber hier gibt es inzwischen recht elegante Lösungen. Zum einen gibt es Bracket-Systeme, die sehr klein und zahnfarben und deren Drähte nahezu unsichtbar sind.

Aber es gibt auch die Möglichkeit, ein Bracket-System zu wählen, das sich nicht vorne auf den Zähnen befindet, sondern hinter den Zähnen befestigt wird. Diese Systeme sind absolut unsichtbar. Einziger Nachteil ist hier, dass es in der Anfangsphase einer höheren Eingewöhnung bedarf, denn die Zunge registriert jeden Fremdkörper sofort.

Kosten der kieferorthopädischen Behandlung

Kieferorthopädie | © panthermedia.net /Robert Przybysz

Kieferorthopädie | © panthermedia.net /Robert Przybysz

 

Im Gegensatz zu Kindern und Jugendlichen übernehmen die Krankenkassen leider die Kosten für eine KFO Behandlung nicht. Wie teuer eine solche Behandlung wird, hängt vor allem von der Dauer und dem Aufwand der Behandlung ab. Ebenso spielt das gewählte Bracket-System eine wichtige Rolle.

Wenn es nur um Teile des Kiefers geht, die behandelt werden, so belaufen sich die Kosten auf ca. 1000 Euro. Behandlungen, die zwischen und 2 und 3 Jahren dauern, können allerdings mehrere tausend Euro kosten.

Fazit zur kieferorthopädischen Behandlung im mittleren Alter

Eine kieferorthopädische Behandlung auch im mittleren Alter bringt außer dem ästhetischen Gesichtspunkt noch eine ganze Reihe gesundheitlicher Vorteile mit sich. Allerdings verlangt sie vom Patienten auch ein gutes Durchhaltevermögen und einen nicht unerheblichen finanziellen Einsatz.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.