Werkzeugkoffer | © PantherMedia / Evgeny Dubinchuk

Man(n) hilft sich: Was gehört in einen vernünftigen Werkzeugkoffer?

Für den Erwerb eines Heimwerk-Koffers gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Man sucht sich ein Modell aus, das bereits vollständig bestückt ist, oder man entscheidet sich für einen leeren Heimwerker-Koffer, den man dann im Anschluss komplett selber bestücken muss.



Schnell kann der Gedanke aufkommen, warum die Mühe machen und einen leeren Heimwerker-Koffer kaufen, wenn man doch auch bereits einen kompletten erwerben kann. Das selbständige Bestücken hat gleich mehrere Vorteile. Je nach Einsatzgebiet befinden sich in dem Heimwerker-Koffer dann auch wirklich die Werkzeuge, die man benötigt. Zum anderen können auch die Werkzeuge im neuem Heimwerker-Koffer Platz finden, die bereits zu Hause vorhanden sind.

Es kann aber natürlich auch sein, dass der Inhalt des Heimwerker Koffers sehr professionell ausfallen soll, in einem solchen Fall wird man den Koffer auf jeden Fall selber bestücken müssen.

Checkliste für den Heimwerker-Koffer

Vorab soll erwähnt werden, dass es sich bei der folgenden Checkliste in erste Linie um eine Empfehlung handelt, denn wie bereits beschrieben, kann das benötigte Werkzeug sich deutlich nach dem jeweiligen Einsatz unterscheiden. Die Liste reicht von absoluten Basis-Werkzeugen bis hin zu speziellen Messgeräten, die man auf bekannten Seiten wie bei RS Components finden kann.



Grundausstattung für den Heimwerker-Koffer

Hammer

Ein Hammer darf natürlich in keinem Heimwerker-Koffer fehlen. Bei der Vielzahl von Hämmern, die auf dem Markt erhältlich sind, sollte man darauf achten, dass der Hammer nicht zu schwer sein. Die Materialwahl beim Hammer, ob mit Griff aus Holz oder Kunststoff, bleibt hier dem persönlichen Geschmack überlassen.

Entscheidend ist hier einfach, dass der gewählte Hammer seinen Zweck erfüllt. Ein Heimwerker-Koffer ohne Hammer ist auf jeden Fall unvollständig.

Schraubendreher

Ebenfalls ein absolutes Muss und damit zur Grundausstattung gehörend sind die verschiedenen Schraubendreher. Entweder nutzt man hier einzelne Schraubendreher als Schlitz- oder Kreuzschraubendreher, oder man benutzt einen Schraubenzieher, den man mit unterschiedlichen Bits ausstatten kann.

Hier muss darauf geachtet werden, dass auch wirklich Bits in unterschiedlichen Größen vorhanden sind. Insgesamt spart diese Variante Platz und Gewicht.

Zange

Auch unter dem einfachen Begriff „Zange“ verbirgt sich eine Vielzahl unterschiedlicher Modelle. Eine Kneifzange sollte immer Teil des Heimwerker-Koffers sein. Mit ihr lassen sich beispielweise Kabel leicht durchtrennen. Für leichtere Tätigkeiten sollte auch eine Spitzzange zum Equipment gehören.

Auch die Kombizange sollte in keinem Heimwerker-Koffer fehlen, denn gerade sie lässt sich in sehr vielen unterschiedlichen Einsatzbereichen verwenden. Bei Bedarf sollte zudem eine Wasserpumpenzange im Heimwerker-Koffer verstaut sein.

Verschiedenen Schlüssel

Zur Grundausstattung eines Heimwerker-Koffers gehört auf jeden Fall ein Schlüssel-Set. Darin müssen Schraubenschlüssel, Gabelschlüssel, Ringschlüssel, Steckschlüssel und Inbusschlüssel enthalten sein.

Hier ist es aber sinnvoll, nur die Größen im Heimwerker-Koffer zu verstauen, die voraussichtlich benötigt werden. Eine besonders platzsparende Alternative bietet hier zum Beispiel ein Knarren Kasten, der über ein entsprechendes Sortiment an Steckschlüsseleinsätzen verfügt.

Messer

Ein Universalmesser ist hier vollkommen ausreichend, aber auch sehr wichtig, denn oft genug muss plötzlich etwas geschnitten werden, sehr ärgerlich, wenn dann kein Messer zur Hand ist. Ein Cutter Messer ist für viele Zecke absolut optimal. Es ist vergleichsweise klein, leicht und handlich und vor allem sind häufig die Ersatzklingen gleich mit dabei.

Säge

Auch unterschiedlichste Schneidearbeiten kommen häufig vor, daher empfiehlt es sich auf jeden Fall auch, eine Säge im Heimwerker-Koffer zu platzieren. Wichtig ist hier eine Säge für Holz und ebenso eine Säge für Metall. Für den Heimwerker-Koffer ist hier eine kleine Handsäge vollkommen ausreichend. Viele Modelle können wahlweise sowohl mit dem einen wie auch mit dem anderen Sägeblatt ausgestattet werden. Auch das spart sowohl Platz als auch Gewicht.

Messgeräte

Bei einigen Heimwerkerarbeiten ist es sehr wichtig, Messungen vornehmen zu können, aus diesem Grund ist ein Zollstock absolut unverzichtbar. Auch eine Wasserwaage dient der optimalen Messung, schließlich soll ein Regal wirklich in der Waage sein, damit nicht am Ende ein Buch einfach herunterrutscht.

Auch ein Phasenprüfer ist ein sinnvolles Messgerät, hierbei handelt es sich aber darum, zu ermitteln, ob sich Strom auf einer Leitung befindet, oder eben nicht. Nur so lassen sich schlimme Unfälle vermeiden.

Besonders praktisch sind sogenannte Multimeter, die zum Messen verschiedener Werte geeignet sind und somit die Funktionen unterschiedlicher Geräte in einem kombinieren.

Weiteres Zubehör

Akkuschrauber | © PantherMedia / Thomas Lammeyer

Akkuschrauber | © PantherMedia / Thomas Lammeyer

Ein Akkuschrauber ist inzwischen ein viel geschätzter Begleiter, er gehört zwar nicht zwangsläufig zur Grundausstattung, aber sollte er noch einen Platz im Heimwerker-Koffer finden, so erleichtert er an vielen Stellen die Arbeiten und lässt sie leichter und schneller von der Hand gehen.

Gerade wenn es ans Handwerken geht, dann sind auch folgende Kleinmaterialien im Heimwerker-Koffer oftmals unverzichtbar. Aus diesem Grund sollten sie neben den Werkzeugen entsprechenden Platz im Heimwerker-Koffer finden.

Dazu zählen vor allem Schrauben, Dübel, Nägel, Klebeband, Isolierband, Kabelbinder, Bleistift, Kugelschreiber oder Marker, Schleifpapier, Schnur und Kabelschellen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.