Nur so nehmen Sie Fett ab!

Mann auf DiaetMasthormon Insulin – Schlank-Hormon Glukagon
Vergessen Sie also den Diätgedanken und das Kalorienzählen. Wer täglich nur 1000 Kalorien isst kann trotzdem zunehmen, wenn er dabei in die Insulinfalle tappt. Insulin ist ein Masthormon, und immer wenn dieses Hormon Regie führt, nehmen wir zwangsläufig zu.



Der Gegenspieler heißt Glukagon. Dieses Hormon steuert den Fettabbau. Ohne dieses Hormon könnten wir gar nicht abnehmen. Wichtig: Niemals können beide Hormone gleichzeitig im Stoffwechsel wirken! Sobald Insulin erscheint, verschwindet das scheue Glukagon. 
Kohlenhydratreiche Mahlzeiten fördern die Insulinproduktion und damit die Gewichtszunahme.

Kohlenhydratarme Mahlzeiten locken wenig Insulin ins Blut und Glukagon kann ohne zu Hungern seine Wirkung entfalten. Trotzdem gilt: Je länger die Abstände zwischen einzelnen Mahlzeiten sind, desto effektiver wirkt das Glukagon. Hier konnte eine nahezu lineare Dosis-Wirkungsbeziehung nachgewiesen werden.

Stellen Sie Ihren Stoffwechsel um!
Wer längere Zeit im Maststoffwechsel gelebt hat, dessen Fettzellen lauern schon gierig auf die nächste Kalorie, damit nur ja nichts verloren geht! Der Stoffwechsel ist auf Zunehmen getrimmt! Und weil sich der Organismus so an diese Mast gewöhnt hat, nimmt die Stoffwechselumstellung einige Zeit in Anspruch und vollzieht sich nicht zwischen zwei Mahlzeiten.



Die Umstellung dauert mindestens 14 Tage. 
In dieser Zeit sollten Sie alle kurzkettigen Kohlenhydrate meiden, weil die ja eine Insulinausschüttung verursachen. Alles was süß schmeckt, besteht aus kurzkettigen Kohlenhydraten. Zur Stoffwechselumstellung müssen allerdings auch die langkettigen Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte vorübergehend eingeschränkt werden.

Fett sollte ganz gemieden werden. Das will man ja abnehmen und nicht zusätzlich essen. Hochwertige Eiweiße können dagegen immer gegessen werden, weil die niemals in Fett umgewandelt werden können. Im Gegenteil: Gegessenes Eiweiß schützt körpereigenes Eiweiß vor dem Abbau.

Spezielle Vitamine und Aminosäuren unterstützen den Fettabbau
Ein amerikanischer Schönheitschirurg macht zur Zeit von sich reden, weil er gegen seine eigene Zunft arbeitet. Er unterstützt die Abnehmprogramme seiner Patienten mit speziellen Vitaminen und Aminosäuren. Erstens stellt sich der Abnehm-Erfolg damit schneller ein, weil durch die Aminosäuren die Hungerattacken vermieden werden.

Zweitens bleiben Haut und Gewebe straff. Normaler Weise schlafft die Haut zwangsläufig ab, wenn das unterpolsternde Fettgewebe schwindet. Falten treten zum Vorschein und dann kann nur noch der Schönheitschirurg das Gewebe wieder straffen. Durch eine spezielle Aminosäuren-Vitalstoffkombination regeneriert sich aber das Bindegewebe während der Diät und verleiht der Haut eine neue Elastizität.

Außerdem verbessern die gehirnaktiven Aminosäuren die Laune in der Abnehmphase und die Vitalstoffe kurbeln den Stoffwechsel an. Diesen Vitalstoffkomplex können Sie unter dem Namen Vitalstoffmischung direkt unter www.apotheke-einhorn.de bestellen.

Autor: Dr. med. Michael Spitzbart
Internet: http://www.spitzbart.com

Bild: © Brian Moore



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.