Stuttgarts Urlaubsmesse CMT 2010 ist ausgebucht

campingRekordzahlen für Campingplätze
In Zeiten mit stagnierenden Einkommen und steigender Arbeitslosigkeit entdecken die Deutschen Zelt, Wohnwagen und Wohnmobil neu. Auf 1200 Campingplätzen in Deutschland checkten nach Auskunft des Bundesverbands der Campingwirtschaft in Deutschland von Januar bis August knapp sechs Millionen Menschen ein und bescherten dieser zuweilen übersehenen Sparte des Herbergsgewerbes ein sattes Wachstum von rund zehn Prozent.



Der erstaunliche Erfolg basiert auf der Innovations- und Investitionsbereitschaft der Platzbetreiber, die ihre Anlagen kontinuierlich aufwerten und damit die gestiegenen Komfortansprüchen der Kunden befriedigen.

Zudem erweitern die Campingplätze ihre Zielgruppe, indem sie mit Mietangeboten für Wohnwagen, Hütten und Ferienhäusern auch Urlauber ohne eigene Camping-Ausrüstung erreichen. Rund 40 Prozent aller Camper zieht es in die norddeutschen Küstenländer, mehr als 30 Prozent schlagen in Bayern und Baden-Württemberg ihr Quartier auf.

Kreuzfahrt: Mehr Kapazitäten, mehr Umsatz – aber Wind von vorn
Kein Jahr lässt die Kreuzfahrtbranche ohne Rekorde verstreichen. Der neue Gigant Oasis of the Seas, den die Reederei Royal Caribbean im Dezember taufte, stellt mit 5400 Betten alle Feriendampfer in den Schatten.



Die Kapazität der „deutschsprachigen“ Schiffe wuchs 2009 durch die Neuankömmlinge Mein Schiff von TUI und AidaLuna um über 4000 Betten, der im Februar mit der AidaBlu der siebte Neubau des deutschen Marktführers Aida Cruises folgt. Laut DRV erzielte Deutschlands Kreuzfahrtanbieter 2009 ein Umsatzplus von zehn Prozent und waren damit die erfolgreichste Sparte der Tourismusbranche.

Dennoch bläst den erfolgsverwöhnten Reedern in der Wirtschaftskrise der Wind ins Gesicht, was sich in den Insolvenzen traditionsreicher Veranstalter wie Transocean Tours und der Flusskreuzfahrtensparte der Deilmann-Reederei widerspiegelte. Überkapazitäten auf hoher See und auf den Flüssen sorgen für einen Preisverfall, dem sich die Anbieter von Luxuskreuzfahrten nicht entziehen konnten. Unter dem Strich stieg der Marktanteil der Kreuzfahrtsparte am gesamten Touristikmarkt 2009 weiter an.

Die CMT 2010 im Überblick
Veranstaltungsdauer: Samstag, 16. Januar, bis Sonntag, 24. Januar 2010

Öffnungszeiten: Täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr

Eintrittspreise: Die Tageskarte kostet wie im Vorjahr 12 €, inklusive VVS-Ticket. Kinder unter sechs Jahren (in Begleitung Erwachsener) haben freie Fahrt mit dem VVS und bezahlen keinen Eintritt. Ermäßigte Tickets für Schüler, Studenten, Erwerbslose und Umschüler vom Arbeitsamt, Wehr- und Zivildienstleistende, Rentner und Schwerbeschädigte kosten 8 €, inklusive VVS. Gruppen ab zehn Personen bezahlen 10 € pro Kopf, ohne VVS.

Das Familienticket, max. zwei Erwachsene und alle zur Familie gehörenden Kinder bis 16 Jahre, kostet 26 €, inklusive VVS. Für späte Messebesucher gibt es außerdem täglich ab 15.30 Uhr eine „Happy Hour Card“ für 5 €, ohne VVS. Eine Dauerkarte kostet 20 € ohne VVS, der Katalog ist für 2 € zu haben.

Quelle und Bilder: CMT






One comment on “Stuttgarts Urlaubsmesse CMT 2010 ist ausgebucht

  1. Pingback: 16.-24. Januar: Urlaubsmesse CMT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.