Mann, unfruchtbarkeit | © panthermedia.net /Themalni

Unerfüllter Kinderwunsch beim Mann – Gründe und Chancen

Auch wenn es die wenigsten vermuten: Männer sind nahezu genauso oft von Unfruchtbarkeit betroffen wie Frauen. Besonders wenn man in einer langjährigen Partnerschaft lebt und sich nichts sehnlicher wünscht, als endlich den eignen, gemeinsamen Nachwuchs in den Armen zu halten, kann dieser Umstand sehr auf die eigene Stimmung drücken und auch die Beziehung zur Partnerin nicht gerade erleichtern. Doch was kann man tun, um einer Unfruchtbarkeit entgegenzuwirken und gibt es auch nach einer Diagnose noch Hoffnung?



Unfruchtbarkeit bei Männern

Für viele Männer ist Unfruchtbarkeit ein absolutes Tabu-Thema oder gilt als Worst-Case-Scenario in einer Partnerschaft. Viele Männer plagt ein Gefühl der Versagens, wenn es auch nach monatelangem Versuchen mit der Schwangerschaft nicht klappen will. Dabei ist unfruchtbar nicht gleich unfruchtbar. Immerhin gibt es verschiedene Abstufungen, was die Fruchtbarkeit eines Mannes angeht, welche vor allem an der Anzahl der Spermien gemessen wird und nicht immer gleich eine medizinische Ursache haben muss. Manche Männer sind eben mit einer besonders hohen Anzahl an sehr überlebensfähigen Spermien gesegnet, während andere so gut wie zeugungsunfähig sind. Doch gibt es auch für Männer, die weniger fruchtbar sind, noch Hoffnung? Wir haben hier für euch die wichtigsten Fakten zu Gründen und Chancen bei Unfruchtbarkeit zusammengestellt.

Kinderwunsch trotz geringer Fruchtbarkeit

Kinderwunsch | © panthermedia.net /StudioaMagica

Kinderwunsch | © panthermedia.net /StudioaMagica

 

Gründe für Unfruchtbarkeit

Unfruchtbarkeit kann natürlich zunächst einmal medizinische Gründe haben. Ob dies auch bei euch der Fall ist, solltet ihr von einem Fachmann prüfen lassen. Sind keine medizinischen Gründe für eine Unfruchtbarkeit festzustellen, so kann es durchaus sein, dass die Fruchtbarkeit des Mannes durch temporäre, äußere Faktoren beeinflusst wird. Grundsätzlich gilt hierbei: Je gesünder man lebt, desto wahrscheinlicher ist eine hohe Fruchtbarkeit und entsprechend auch eine Spermienzahl und -qualität. Wer beruflich regelmäßig giftigen Stoffen wie Dämpfen oder Schwermetallen ausgesetzt ist, sollte prüfen lassen, ob dieser Umstand zu geringen Spermienqualität geführt hat. Ebenso kann der übermäßige Genuss von Konsummitteln wie Alkohol oder Tabak dazu führen, dass eine Schwangerschaft ausbleibt.

Auch der Body-Mass-Index spielt eine nicht ganz unerhebliche Rolle, da Übergewicht einen negativen Einfluss auf die Potenz des Mannes (und auch der Frau haben kann). Dasselbe gilt für Personen, die zwar schlank sind, sich aber dennoch regelmäßig ungesund ernähren und beispielsweise nur von Fast Food und Softdrinks leben. Des Weiteren kann zu starke Wärme im Bereich der Hoden dazu führen, dass die Spermienproduktion negativ beeinträchtigt wird. Die Wärme kann zum Beispiel durch übertriebene Work-Outs, zu eng sitzende Unterwäsche und Hosen, sowie Sitzheizungen im Auto oder langes Duschen mit heißem Wasser entstehen.



Chancen bei Unfruchtbarkeit

Nährstoffe | © panthermedia.net /VadimVasenin

Nährstoffe | © panthermedia.net /VadimVasenin

 

Sofern die mangelnde Fruchtbarkeit eines Mannes nicht medizinischer Natur ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die man ausprobieren kann, um wieder eine höhere Potenz zu erlangen. Hierzu gehört wie bereits deutlich geworden sein dürfte, eine gesunde und ausgewogene Ernährung, die von nährstoffreichen und fettarmen Lebensmitteln geprägt ist. Außerdem kann regelmäßige körperliche Betätigung dazu beitragen, die Potenz zu steigern, sofern der Sport in Maßen betrieben wird. Auch zu viel Wärme im Bereich der Hoden sollte vermieden werden.

Besonders wichtig in Bezug auf die Steigerung der Zeugungsfähigkeit des Mannes ist auch die Zufuhr von ausreichend Mikronährstoffen, da diese sowohl die Spermien-Produktion an sich anregen, als auch dafür sorgen, dass die einzelnen Spermien beweglicher und überlebensfähiger werden. Die Aufnahme solcher Nährstoffe erfolgt zum einen über die Nahrung, kann aber auch durch die Einnahme von speziellen Mikronährstoffen unterstützt werden. Zu den wichtigsten Nährstoffen, die in manchen Fällen die Potenz steigern können, gehören Zink und Selen, Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien, L-Carnitin, Vitamin D und Vitamin B12.

Leider gibt es auch bei einer vorbildlichen und gesunden Lebensweise keine Garantie, dass sich der Kinderwunsch erfüllt. In diesem Fall gibt es immer noch verschiedene Ausweichmöglichkeiten, wie beispielsweise die In-Vitro-Fertilisation. Und auch das Thema Adoption sollte man als kinderloses Paar nicht von vorn herein ausschließen, wenngleich sich viele erst auf den zweiten Blick mit dieser Idee anfreunden können. Schließlich können sich auch durch diese Optionen das Vaterglück und der Wunsch von der eigenen kleinen Familie erfüllen.

Fazit zum Thema Kinderwunsch trotz geringer Potenz

Obwohl vielen Männern das Thema geringe Potenz unangenehm ist, sollte man sich besonders dann, wenn der Kinderwunsch besteht, von Fachleuten beraten lassen, die in den meisten Fällen feststellen können, was die Ursachen für die geringe Zeugungsfähigkeit sind. Zum Teil können die Probleme durch eine Umstellung der Lebensweise, die etwa mit vermehrter Nährstoffzunahme oder mehr Bewegung zusammenhängt, gelöst oder zumindest verbessert werden. Ein Arzt kann euch in diesem Zusammenhang am besten weiterhelfen und aufzeigen, was in eurem ganz individuellen Fall die Optionen sind, damit ihr euch vielleicht doch schon in naher Zukunft stolz „Papa“ nennen könnt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.