Bauchmuskeln | © panthermedia.net /aallm

Waschbrettbauch gefällig? 5 Tipps & Tricks für eure Sommerfigur

Der Sommer ist in greifbarer Nähe und gerade Männer wünschen sich einen Waschbrettbauch. Aber einen Sixpack bekommt man nicht von alleine, es muss trainiert werden. Der Bizeps, die Brust und muskulöse Beine, alles ist perfekt. Aber was ist nun mit dem Waschbrettbauch? Man muss sicher viel trainieren, aber auch die Ernährung spielt eine große Rolle. Die Frauen lieben bei Männern den Waschbrettbauch, aber zumindest sollte der Mann einen flachen Bauch haben.



Der Muskelaufbau

Um einen Waschbrettbauch zu bekommen, muss man trainieren, trainieren und nochmals trainieren. Im Prinzip ist der Sixpack nichts anderes, als das sichtbarmachen der Bauchmuskulatur. Bei ausreichenden Training bilden sich dann die Einschnitte und der Waschbrettbauch wird sichtbar. Aber natürlich darf der Waschbrettbauch nicht vom Fett verdeckt werden, aber genau das macht die Sache so schwierig.

Nun geht es gar nicht darum einen Bierbauch vor sich herzutragen, selbst bei normalem Gewicht bleibt der Waschbrettbauch aus. Der Muskelaufbau am Bauch ist besonders schwer, dennoch wünschen sich die meisten Männer einen Waschbrettbauch. Das ist auch kein Wunder, er sieht sexy aus und zeugt von Männlichkeit.

Zwar ist der Muskelaufbau auch für eine gute Körperhaltung verantwortlich, doch das ist wohl für die meisten Männer zweitrangig. Hier sind nun fünf Tipps und Tricks, wie man schnell einen Waschbrettbauch bekommt und im Freibad oder am Strand die Mädels beeindrucken kann.



Das Körperfett

Körperfett | © panthermedia.net /big_like

Körperfett | © panthermedia.net /big_like

Egal wie hart man trainiert, um den Sixpack sichtbar zu machen, muss erst einmal das Bauchfett weg. Nun lässt sich aber nicht gezielt das Fett am Bauch bekämpfen, also muss der ganze Fettanteil im Körper gesenkt werden. Um das zu erreichen, müssen natürlich mehr Kalorien verbrannt werden, als man zu sich nimmt. Selbstverständlich muss man den Körper ständig trainieren, doch eine gute Kombination aus Training und Ernährung lässt den Sixpack sichtbar werden.

Spezielles Bauchtraining

Es ist wirklich kein Hexenwerk die Bauchmuskeln zu trainieren. Vier bis fünf Übungen sind vollkommen ausreichend. Crunch, Seitstütz und Beinheben sind für den Muskelaufbau am Bauch verantwortlich, die oberen, unteren und seitlichen Bauchmuskeln werden dadurch angesprochen. Empfehlenswert sind vier Sätze mit etwa 10 Wiederholungen. Die Übungen sollen sehr langsam ausgeführt werden, das ist zwar schwieriger, aber der Sixpack wird umso schneller sichtbar.

Ausdauertraining

Um einen Sixpack zu bekommen, sollte zwei- bis dreimal pro Woche die Ausdauer trainiert werden. So wird das Körperfett rasch abgebaut, denn wenn man häufig trainiert, wird auch viel mehr Energie verbrannt. Eine gute Möglichkeit sind Klassiker wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen. Reichlich Bewegung bieten aber auch Sportarten, wie Fußball oder Basketball.

Flüssigkeit

Flüssigkeit | © panthermedia.net /lunamarina

Flüssigkeit | © panthermedia.net /lunamarina

Die meisten Personen denken, je mehr Flüssigkeit dem Körper zugeführt wird, umso mehr Wasser wird eingelagert. Falsch! Denn der Körper speichert Wasser immer dann, wenn er wenig Wasser bekommt. Pro Tag sollten mindestens drei Liter getrunken werden, natürlich Getränke ohne Zucker, dafür aber mit vielen Mineralien.

Die Ernährung

Selbstverständlich sollte man auf seine Ernährung achten, es nutzt nämlich nichts, wenn man sich nach dem Training eine Tafel Schokolade gönnt. Mitunter müssen die Ess-Gewohnheiten komplett umgestellt werden. Ganz besonders wichtig ist eine proteinhaltige Ernährung, der Muskelaufbau wird hierdurch maßgeblich unterstützt. Kohlenhydrate und ungesunde Fette sollte man meiden, rund 130 Gramm Kohlenhydrate sind vollkommen ausreichend, um Muskeln und das Gehirn ausreichend zu versorgen. Auch bei intensivem Training kann man gesund bleiben.

Fazit zum Waschbrettbauch

Mit diesen Tipps und Tricks steht dem Sixpack nichts mehr im Wege, in der Badehose sieht man(n) wirklich besser mit einem Sixpack aus. Jetzt muss man nicht mehr neidvoll auf die Sixpack-Männer starren, jetzt kann man selbst einen Waschbrettbauch präsentieren und sich sichtlich wohlfühlen. Ein Sixpack macht halt nun mal eine gute Figur, übrigens nicht nur im Sommer. Viele Menschen lassen sich sogar operieren, doch ein Sixpack ist deutlich billiger, einfacher und gesünder zu verwirklichen. Ein bisschen Training ist allerdings erforderlich. Sind die Mühen jedoch von Erfolg gekrönt, macht das harte Training sogar Spaß.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.