Wein zum Essen | © PantherMedia / Svetlana Foote

Welcher Wein zu welchem Essen? Das sollte Man(n) wissen!

Die Frage, welcher der passende Wein zum Essen ist, beschäftigt wohl jeden Gastgeber. Man hat sich zuerst wirklich Mühe gegeben, um die Liebsten mit einem köstlichen Essen zu verwöhnen, da möchte man natürlich, dass auch der Wein optimal zum Essen passt. Durch den richtigen Wein lässt sich das Geschmackserlebnis deutlich steigern.



Aufräumen mit alten Klischees

Aber die Wahl des passenden Weines ist nicht unbedingt leicht und nichts ist schlimmer, als wenn sich die Geschmäcker von Speisen und dem gereichten Wein gegenseitigen aufheben. Vielmehr soll es so sein, dass hier ein optimales Zusammenspiel stattfinden soll.

Sowohl unter den Weißweinen, als auch unter den Rotweinen, gibt es riesige Vielfalt, – und zudem entwickeln Weine sich stetig weiter. Von den klassischen Rebsorten gibt es viele veränderte Neuzüchtungen. Inzwischen gibt es auch durchaus leichte, fruchtige Rotweine, die wunderbar zum Fisch passen, was früher als unmöglich galt. Ebenso sind mittlerweile auch kräftige Weißweine erhältlich, die beispielsweise zu herzhaftem Fleisch oder würzig-pikantem Käse passen.

Vom Grundsatz her ist entscheidend, dass der Wein und die Speise ähneln müssen. Aber auch die Jahreszeit spielt hier wichtige Rolle. Beispielsweise passen leichte, frische Weißweine sehr gut zu leichten, sommerlichen Speisen. In der eher kalten Jahreszeit bieten sich vollmundige Rotweine sehr gut zu herzhaften Gerichten an.



Das sollte „Mann“ bezüglich der passenden Weine zum Essen wissen

Wein trinken | © PantherMedia / karelnoppe

Wein trinken | © PantherMedia / karelnoppe

Vielen Menschen ist eine Faustregel bekannt. Diese lautet: Rotwein passt hervorragend zu kräftigen Gerichten sowie zu Wild und Fleisch. Zu Fisch und Geflügel passt Weißwein ausgezeichnet. Mit dieser Regel kann man auf jeden Fall grundsätzliche Fehler vermeiden.

Weine gibt es aus aller Herren Länder, hier entscheiden die persönlichen Vorlieben. Manch einer bevorzugt italienische Weine, der andere liebt die Weine aus der Deutschen Heimat.

Aber unabhängig davon, für welches Herkunftsland „Mann“ sich entscheidet, sollte er auf die wichtigsten Grundsätze bei der Kombination der Speisen mit den Weinen achten.

Nicht nur das Gericht entscheidet, sondern auch die Geschmacksrichtung

Handelt es sich beispielsweise um einen sauer-fruchtigen Salat, so bietet sich ein Wein an, der selber nicht zu säuerlich ist. Ein trockener Weißwein wäre hier eine sehr gute Wahl. Zeichnen sich die gereichten Speisen durch fruchtige Aromen aus, so ist es eine ideale Kombination, wenn auch der dazu gereichte Wein eine Fruchtnote aufweist.

Geht es dann an den Nachtisch, so sollte auch hier stets ein Wein gewählt werden, der optimal mit den Süßspeisen und Desserts harmoniert. Ein leichter Weißwein ist beispielsweise kein guter Begleiter für eine stolze Mousse au Chocolat. Gerade für eine solche Nachspeise eignet sich ein Dessertwein sehr gut. Um es etwas zu vereinfachen, lässt sich sagen, dass fruchtige Desserts fruchtige Weine neben sich lieben.

Alkoholgehalt spielt eine wichtige Rolle

Weine haben einen unterschiedlichen Alkoholgehalt, dieser wiederum nimmt eine wichtige Rolle in Puncto Aromen ein. Süße Aromen und Gewürze werden durch den Alkoholgehalt des Weines angehoben. Ein Wein mit niedrigem Alkoholgehalt bringt eher die säuerlichen Aromen zur Geltung.

Aber natürlich spielt der persönliche Geschmack auch eine erhebliche Rolle. Die vorgestellte Faustregel ist also eher als Richtungsweiser zu sehen.

Speisen und ihre möglichen Begleiter

❤️ Dunkles Fleisch

Besonders greift die Faustregel bei dunklem Fleisch wie Rind oder auch Lamm. Das liegt einfach daran, dass dunkles Fleisch am besten mit Rotwein harmoniert. Gerade bei diesen Gerichten sollte der Rotwein zum einen trocken und zum anderen einen höheren Alkoholgehalt haben. Das ist eine echte Komposition.

❤️ Helles Fleisch (Geflügelfleisch)

Laut der Faustregel passen sowohl trockene als auch halbtrockene Weißweine am besten zu Geflügel. Aber zu Geflügel eignen sich außerdem auch sehr gut leichte und junge Rotweine.

❤️ Helles Fleisch (Schweinefleisch)

Bei Gerichten mit Schweinefleisch ist die Wahl recht einfach, denn zu Schwein passt grundsätzlich jeder Wein, egal ob rot oder weiß. Wichtig ist hier nur, dass der gewählte Wein weder zu schwer, noch zu leicht ist.

❤️ Gerichte ohne Fleisch

Natürlich werden Weine nicht nur zu Gerichten mit Fleisch gereicht. Zu vegetarischen Gerichten passen Grundsätzlich fruchtige Weißweine ebenso wie ein trockener Roséwein. Allerdings sollte man bei Gerichten, die viele Bitterstoffe enthalten, lieber einen trockenen Weißwein wählen. Das gilt beispielsweise für Spinat und Artischocken.

❤️ Salat

Zu Salaten, die ohne Essig angemacht sind, eignen sich in der Regel trockene Weißweine und auch Rosé. Da sich Essig und Wein nicht mögen, sollte der Essig im Dressing wenn möglich durch einen Spritzer des Weins ersetzt werden.

❤️ Gerichte mit Fisch

Besonders zu hellem und magerem Fisch passen trockene oder halbtrockene Weißweine besonders gut.

❤️ Gerichte mit Meeresfrüchten

Auch hier ist der Weißwein ein optimaler Begleiter, allerdings sollte es sich hier um einen kräftigen Weißwein handelt. Wer lieber einen trockenen Roséwein mag, der kann diesen getrost zu den Meeresfrüchten reichen. Sollte es sich aber um eher schwere Gerichte mit Meeresfrüchten handeln, wie beispielsweise Eintöpfe, dann darf es aber auch ein Rotwein sein.