3-Tage-Bart pflegen

Gepflegter Drei-Tage-Bart: So geht es richtig

Egal ob Dr.House-Darsteller Hugh Laurie, George Clooney oder für die etwas jüngere Riege Chace Crawford: der Drei-Tage-Bart macht Männer attraktiver. Allerdings nur, wenn er wie bei diesen drei Kandidaten gepflegt ist. Dazu gehört nicht nur, dass der Bart an sich getrimmt wird, sondern auch, dass Sie die umliegenden Partien mit einem Rasierer säubern. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich einen gepflegten Drei-Tage-Bart zulegen.

Die richtige Rasur

Zunächst müssen Sie die Haare sprießen lassen. Da nicht alle Haare gleich schnell wachsen, sollten Sie je nach Haarwuchsstärke zwischen vier und fünf Tage durchhalten und nicht rasieren. Dann bringen Sie mit einem Barttrimmer die Haare auf eine Länge zwischen ein bis drei Millimetern – anschließend werden Hals- und Wangenpartien ausgesäubert. Das können Sie wahlweise trocken oder nass machen – hier können Sie sich die aktuellen Elektrorasierer Testsieger ansehen. Achten Sie darauf, dass Sie am Ende saubere Kanten haben, das rundet den männlich-markanten Eindruck ab. Außerdem wird der Drei-Tage-Bart nur zu gepflegt.

3-Tage-Bart pflegen

Pflege-Tipps für eine bessere Rasur

Viele Männer haben aufgrund empfindlicher Haut nach dem Rasieren Probleme mit Rötungen und Pickeln. Um die Haare bereits vor dem Rasieren darauf vorzubereiten, empfiehlt es sich während dem Duschen eine Haarspülung auf die entsprechenden Körperpartien zu geben. Das macht sie Haare weicher und sie lassen sich einfacherer rasieren. Außerdem hilft es manchen auch, vom herkömmlichen Rasierschaum auf Rasiergel zu wechseln- ähnlich beim Aftershave auf ein Afterbalm! Wichtig ist auch, dass Sie keine Pflegeprodukte mit Alkohol nutzen: das reizt zusätzlich und trocknet dann auch noch aus.

Aufgepasst: den Drei-Tage-Bart müssen Sie regelmäßig nachstuzen, da er sich dadurch auszeichnet, dass man die haut darunter noch sehen kann. Außerdem können Sie für eine bessere Optik ein wenig Haaröl oder auch Haarwachs auf den Part geben: das lässt die Haare glänzen und pflegt die Haut. Haargel hingegen verklebt zu sehr und spannt dann!

Foto: prodakszyn / Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.