Ist eine professionelle Zahnreinigung sinnvoll ?

Jeder will seine Zähne möglichst bis ins hohe Alter behalten.

Als Allheilmittel wir die professionelle Zahnreinigung von jedem Zahnarzt angepriesen.

Dafür muss man mitunter tief in die Tasche greifen, denn bei jedem gesundheitsbewussten Zeitgenossen gehört es sich, zweimal jährlich zum Zahnarzt zu gehen und sich dort von einer Prophylaxe-Assistentin die Zähne gründlich reinigen zu lassen.

Die gesetzlichen Krankenkassen tragen die Kosten nicht, denn billig ist das natürlich nicht, bis zu 200 Euro sind fällig.

Eine Emnid-Befragung schon im Jahre 2003 ergab, dass 55 Prozent der erwachsenen Deutschen mindestens einmal eine professionelle Zahnreinigung (PZR) mitgemacht haben.

Sinn der Behandlung ist die Entfernung von weichen Belägen und von Zahnstein auf den Oberflächen und in den Zwischenräumen zwischen den Zähnen. Dafür werden verscheidene Hilfsmitteln eingesetzt: Bürstchen, Zahnseide, Sandpapierstreifen, bei Bedarf auch Ultraschallinstrumente und Pulverstrahlsysteme, Polierinstrumente, Spezialpasten und fluoridhaltige Lacke.

Der größte Feind sind die Bakterien, die sich im Mund rasant vermehren. Bakterielle Zahnbeläge verursachen Karies und Parodontitis, eine Entzündung des Zahnfleisches, Kieferknochen, Zahnhals und Wurzel.

Die Bazillen dauerhaft klein zu kriegen, ist eine Sisyphusarbeit, denn innerhalb von Stunden besiedeln die Mikroben frisch gereinigte Zahnoberflächen.

Eine schwedische Langzeitstudie, die über mehr als 30 Jahre lief, hat gezeigt, dass konsequente PZR hilft, Zähne zu erhalten.

Die Teilnehmer wurden dort sogar alle drei Monate zur großen Reinigung gebeten, nötigenfalls einschließlich der Ablagerungen, die sich unter dem Zahnfleisch in Taschen gebildet haben.

Prophylaxe kann keine Wunder bewirken. Aber sie kann unterstützen und Anregungen zur Selbstpflege liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.