Rasurbrand

mann_rasurAls Rasurbrand (medizinisch pseudofolliculitis barbae) bezeichnet man Rötungen und Reizungen, die auf rasierten Hautpartien entstehen und zumeist brennen und jucken; dazu kommen noch rötliche Rasierpickel, die sich über mehrere Tage halten können. Bei den meisten Menschen tritt Rasurbrand auf, wenn die Haut nach dem Nassrasieren überhaupt nicht oder mit den falschen Pflegeprodukten behandelt wird.

Medizinisch relevant wird der Rasurbrand, wenn er nicht nach kurzer Zeit abklingt, sondern es zu einer längerfristigen Entzündung der Haarfollikel kommt. Dieses tritt vor allem dann auf, wenn das abgeschnittene Haar nicht gerade nach außen wächst, sondern (zumindest zeitweise) unter der Haut weiterwächst – dieses Problem betrifft insbesondere Menschen mit natürlich gelockten und kräftigen Haaren.

Es empfiehlt sich, die Haut an das Rasieren zu gewöhnen, d. h. nach der allerersten Rasur sollte man die betreffenden Stellen regelmäßig rasieren und keine langen Pausen aufkommen lassen. Besonders kritisch für Rasurbrand ist das Nassrasieren gegen die Wuchsrichtung der Haare (z.B. an der Wange von unten nach oben), während die Rasur in Wuchsrichtung deutlich weniger Hautirritationen erzeugt.

Zu vermeiden ist vor allem auch die Verwendung unscharfer bzw. minderwertiger Klingen, zu oft verwendeter Einmalklingen-Rasierer, die die Haut sehr viel stärker reizen als scharfe Klingen. Man tauscht die Klingen heutzutage ja nur noch alle paar Wochen aus, denn die 4 oder 5 Klingen Rasierer bleiben meiner Meinung nach für 2 -3 Wochen scharf, evtl sogar noch länger. Da sie ja auch sehr teuer sind, wechselt man sie oft nicht so schnell aus, wie man eigentlich sollte.

Zur Vermeidung von Hautirritationen sollte nach der Rasur ein hautfreundliches Aftershave oder eine alkoholfreie Lotion oder Balsam aufgetragen werden, die kein brennendes Gefühl erzeugt. Zum Beispiel von LAB Series Skincare for Men, Razor Burn Relief Ultra, 100 ml, für ca. 27 Euro.

Eine speziell auf die Bedürfnisse der Haut nach der Rasur abgestimmte Pflege – beruhigt, pflegt und baut den natürlichen Schutzfilm der Haut wieder auf.

Bei Neigung zur Entzündung von Haarfollikeln werden vielfach stark alkoholhaltige Rasierwasser zur Desinfektion verwendet. Dies wird gerade bei dickerer (älterer) Haut bevorzugt. Entsprechend gibt es im Spannungsfeld von milder Reinigung und kräftiger Desinfektion ein breites Angebot an Pflegeprodukten im Handel.

© drubig-photo – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.