Terrassenkamin für den Sommer

Im Winter sorgt der Kamin in der Wohnung für warme und behagliche Stunden. Und im Sommer? Auch in der warmen Jahreszeit müssen Sie nicht ohne das gemütliche Kaminfeuer auskommen. Dazu gibt es spezielle, transportable Kamine für die Terrasse, die in etwas frischeren Sommernächten eine schöne Atmosphäre entstehen lassen.

Terrassenkamine und Tischkamine zaubern besonders in etwas kühleren Sommernächten eine gemütliche Atmosphäre

Terrassenkamine und Tischkamine zaubern besonders in etwas kühleren Sommernächten eine gemütliche Atmosphäre

Der Kamin für die Terrasse

Besonders im Spätsommer kühlen sich die Temperaturen nachts schnell ab. Trotzdem will wohl keiner auf Gartenpartys mit Freunden oder den Grillabend mit der Partnerin verzichten. Eine Lösung für dieses Dilemma, die auch noch eine gemütliche Atmosphäre zaubert, sind Terrassenkamine oder Tischkamine. Terrassenkamine sind im Haus befindlichen Kaminen nachempfunden. Die meisten hochwertigen Modelle sind aus Edelstahl gefertigt. In den robusten Kaminsockel wird Holzkohle oder Holz zum Verheißen gelegt. Der Rauch wird durch eine isolierte Haube abgeleitet. Besonders praktisch sind Modelle, die über Rollen verfügen. So kann der Terrassenkamin auch im Garten zum Einsatz kommen und kann flexible verschoben werden. Grillen Sie gerne? Dann ist es vielleicht eine gute Idee einen Terrassenkamin auszuwählen, wo sich ein Schwenkgrill einsetzen lässt, denn so haben sie den Luxus eines Heizkamins und eines Grillkamins auf der eigenen Terrasse.

 

Tischkamin: klein, aber oho

Zwar bietet der Terrasenkamin viel Luxus, jedoch hat er auch seine Nachteile, denn der entstehende Rauchgeruch wird nicht von jedem als angenehmen empfunden und der verhältnismäßig große Kamin kann viel Platz wegnehmen. Für alle, die eher beengt wohnen, und ihre Nachbarn nicht mit Rauchschwaden belästigen wollen, sind kleine Tischkamine eine Alternative. Die gängigen Tischkamine, wie sie zum Beispiel feuerecke.de im Angebot hat, werden mit Bio-Ethanol betrieben und sind so geruchsneutral und besonders umweltschonend. Gute Tischkamine zaubern dann nicht nur eine gemütliche Stimmung auf die Terrasse, sondern können die Umgebung auch um drei bis vier Grad Celsius erwärmen.

 

Achten Sie auf Qualität

Sparen sollten Sie bei einem Tischkamin jedoch nicht, denn besonders die günstigen Modelle, die es teilweise schon ab 20 Euro zu kaufen gibt, fallen bei Brandschutztests immer wieder durch. Mario Reimbold vom TÜV Rheinland, der für die Fernsehsendung Plusminus verschiedene Tischkamine in der Preisklasse 20 bis 60 Euro genauer getestet hat, empfiehlt keinen Kamin unter 100 Euro. Da hier eklatante bauliche Mängel nachzuweisen sind. Die Instabilität kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Kamin umfällt und einen Brand auslöst. Achten Sie deshalb besonders auf die Verarbeitung. Die Brennbox und das Gehäuse sollten aus stabilem Material gefertigt und TÜV-geprüft sein. Wichtig sind auch Sicherheitsvorkehrungen, die ein unsauberes Auffüllen und Überlaufen verhindern.

 Bild: Gordon Swanson /shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.