Best Aging durch den Nacktmull

anti_agingDer Nacktmull (Heterocephalus glaber), seltener auch Molratte genannt, ist eine Art der Sandgräber (Bathyergidae) innerhalb der Nagetiere. Er lebt in riesigen unterirdischen Bauten in den Halbwüsten Ostafrikas, speziell im Süden Äthiopiens, in Kenia und Somalia.
Nacktmulle haben einen fünf bis fünfzehn Zentimeter langen Körper. Sie wiegen ungefähr 30 bis 50 Gramm. Ihren Namen verdanken sie der Tatsache, dass beinahe ihr gesamter Körper mit Ausnahme von einigen Sinneshaaren haarlos scheint. Dabei haben sie ganz feine Haare.

Nun wurde der Nackmull interessant für die Wissenschaft des Anti Agings. Nacktmulle können in Gefangenschaft an die 30 Jahre alt werden, obwohl sie ähnlich aufgebaut sind wie Mäuse, die nur 2-3 Jahre leben können.

Forscher University Texas in San Antonio legen nun eine Theorie vor, warum die Nacktmulle so eindrucksvoll langsam altern: Es scheint an bestimmten Mechanismen in den Zellen der Tiere zu liegen.

Eine Theorie des Alterns lautet, dass der Auslöser in einem langsamen Verfall der Zellen durch den Kontakt mit Sauerstoff zu finden ist, dem so genannten oxidativen Stress. Komischerweise haben Nacktmulle jedoch größere oxidative Schädigungen in ihren Zellen als Mäuse – und das auch noch ab einem jungen Lebensalter.

Die Proteine des Nacktmulls sind aus irgendwelchen Gründen viel stabiler und besser gegen den ixidativen Stress geschützt als die Mäuse. Proteine verändern sich im Laufe des Lebens, sterben ab und werden zu Zellgiften. Nacktmulle haben nun die Fähigkeit, die Proteine in ihren Zellen „sauber“ zu halten.

Die Forscher hoffen, dasssie diese Schutzstrategien eines Tages kopieren lassen, sobald der Mechanismus bekannt ist. Dann könnten wir durch die Tricks des Nacktmulls bzw. durch Mutter Natur einfach länger und gesünder leben.

Foto: © Milan Jurkovic – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.