Die Hotels der Zukunft

Nobel-Hotels müssen heutzutage nicht mehr mit Marmorsäulen, roten Flauschteppichen und glitzernden Kronleuchter ausgestattet sein, zunehmend werden moderne Hotels im Future-Design gestaltet. Dabei scheinen manche Hotels den anderen weit voraus zu sein. Bei den folgenden Hotels treffen Science-Fiction und Luxus in außergewöhnlicher Form aufeinander.



Marina Bay Sands

Das "Marina Bay Sands" hat  in 200 Metern einen Outdoorpool.

Das „Marina Bay Sands“ hat in 200 Metern einen Outdoorpool.

Wer dieses Hotel zum ersten Mal sieht, traut seinen Augen kaum: Auf den drei 200 Meter hohen Türmen des „Marina Bay Sands“ in Singapur liegt der größte Outdoor-Pool der Welt. Schwindelfreie Gäste haben dort die Möglichkeit in einem 150 Meter langen Infinity-Pool das Panorama zu genießen. Wie eine Brücke verbindet die 340 Meter lange Dachterrasse die drei Wolkenkratzer miteinander. Darauf befinden sich rund 250 Bäume und 650 Pflanzen, welche die Atmosphäre in eine eine tropische Oase verwandeln. Das Hotel bietet außerdem Casinos und ein riesiges Shoppingcenter an. Entworfen wurde das Ganze vom Harvard-Professor Mosche Safdie, womit er die Superlative der Hotelbranche für sich vereinnahmt. Für 210 Euro ist es möglich im Marina Bay Sands eine unvergessliche Nacht zu verbringen.

W Hotel

 

Das "W Hotel" erinnert an ein Segel.

Das „W Hotel“ erinnert an ein Segel.

Das erste „W Hotel“ liegt am Ende einer künstlich geschaffenen Mole von La Barceloneta. Der 26-stöckige Glasbau hat die Form eines riesigen Segels. Das knapp 100 Meter hohe „W“ ist wegen seiner Eleganz und einmaligen Form schon jetzt zum neuen Wahrzeichen der Stadt Barcelona geworden. Jedes einzelne der 473 Zimmer bietet eine atemberaubende Aussicht auf Barcelona. Wer hier mit viel Gepäck reist sollte sich einen Mietwagen nehmen, da die Metrostation ca. 20 Minuten weit entfernt liegt und Busse oft überfüllt sind.

The Yas Hotel

"The Yat" bietet blick auf die Formel-1-Rennbahn

„The Yat“ bietet blick auf die Formel-1-Rennbahn

Mit dem Yas Hotel in Abu Dhabi ging für Formel-1-Fans ein Traum in Erfüllung. Es ist halb auf Land und halb in den Hafen von Yas Island gebaut worden und überspannt dabei einen Teil des Formel-1-Kurses, auf dem der Große Preis von Abu Dhabi ausgetragen wird. Das Hotel besteht nämlich aus zwei Gebäuden die mit einer Brücke verbunden sind. Diese Brücke führt über die Rennstrecke.



Aber damit nicht genug, die Architekten haben hierbei ganze Arbeit geleistet. Von weitem sieht das Luxus-Hotel aus als läge auf dem Gebäude ein riesiges Fischernetz. Diese Fassade besteht jedoch aus 5016 Glasscheiben, die alle mit Leuchtdioden versehen sind und sich nachts in ein außergewöhnliches Lichtspektakel verwandeln. Innen ist alles hauptsächlich mit schneeweißen Möbeln und abstrakter Kunst eingerichtet. Eine Nacht in dem Zukunfts-Hotel kostet allerdings ein kleines Sümmchen: Ab 645 Euro beginnen die Preise für ein Zimmer.

Unique Hotel

Das "Unique Hotel" hat  sieht aus wie ein Boot.

Das „Unique Hotel“ hat sieht aus wie ein Boot.

Das Hotel „Unique“ wird seinem Namen gerecht, denn seine Form ist wirklich einzigartig. Wer es sieht, würde es als liegenden Halbmond oder als ein kindergemaltes Schiff bezeichnen. In dem Hotel in der Millionenstadt Sau Paolo, in Brasilien, sind alle Fenster rund wie die Bullaugen eines Bootes. Auch das Innere ist im wahrsten Sinne „unique“. Moderne Hightech-Details, wie iPod-Dockingstations verschmelzen mit den natürlichen Elementen wie den Holzböden. Seit 2002 zählt es zu den besten Hotels in Südamerika.

Fotos:

Juriah Mosin/shutterstock.com

Christian Mueller/shutterstock.com

Sophie James/shutterstock.com

gary yim/shutterstock.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.