Laptops und die Nachkommenschaft

Die Vorteile eines Laptop sind nicht von der Hand zu weisen. Sie sind klein, kompakt, schnell in einem Regal oder im Regal zu verstauen, wenn man sie nicht braucht.



Der Schreibtisch wird überflüssig, denn man kann den Laptop gemütlich auf der Couch oder im Lieblingssessel sitzend auf den Schoß nehmen.

Doch Männer, die noch einmal Kinder in die Welt setzen möchten, sollten von dem letzt genannten tunlichst Abstand nehmen, ansonsten laufen sie Gefahr, ihre Hoden nahezu zu „kochen“.

Eine jüngst in dem Fachmagazin „Fertility and Sterility“ erschienene Studie eines amerikanischen Urologen warnt Männer dringend davor, mit dem Laptop auf dem Schoß zu arbeiten oder zu spielen. Die durch das Gerät entstehende Wärme macht es laut den Ergebnissen der Untersuchungen zu einem wahren „Hodenkocher“ und kann so zu Unfruchtbarkeit führen.



Die Gefahr lauert dabei unbemerkt in der bei der Benutzung des Laptops vom Gerät produzierten Wärmeabstrahlung. Liegt der Laptop locker auf dem Schoß, so wird diese Wärme unmerklich auch die Hoden erwärmen und damit die dort befindlichen Keimdrüsen, welche dafür verantwortlich sind, dass die Samenfäden produziert werden.

In einer kurzen Zeitspanne von nur 10 bis 15 Minuten können sich die Testikel auf diese Weise über ein vom Autor der Studie, dem amerikanischen Urologen Yefim Sheynkin, als „sicher“ bezeichnetes Maß vom Nutzer unbemerkt erwärmen.

Eine einmalige Überhitzung bedingt zwar nicht die sofortige Unfruchtbarkeit, doch lassen sich Probleme laut Sheynkin nicht ausschließen. Das Problem besteht darin, dass sich die Hoden nicht genügend abkühlen können.

Selbst ein Kissen auf dem Schoß zögert das „Kochen“ der Hoden nur wenig heraus.

Bild: © Valua Vitaly / iStockphoto



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.