Die Rsikolebensversicherung wird ab Dezember 2012 für Männer günstiger

Risikolebensversicherung: für Männer wird es günstiger

Ab dem 21. Dezember 2012 dürfen deutsche Versicherungen Frauen und Männer nicht mehr unterschiedlich behandeln. Ob Renten- oder Autoversicherung; die neue Unisex-Regelung  verlangt geschlechtsneutrale Tarife. Männer profitieren von den neuen Gesetzen vor allem in der Risikolebensversicherung. Ab Ende diesen Jahres kann die neue Regelung bei männlichen Versicherten, je nach Beitrag, für Ersparnisse von ca. 80 Euro pro Jahr sorgen.

Die Rsikolebensversicherung wird ab Dezember 2012 für Männer günstiger

Die Rsikolebensversicherung wird ab Dezember 2012 für Männer günstiger

 

Risikolebensversicherung: geringere Lebenserwartung von Männern

Die niedrigere Lebenserwartung sorgte traditionell dafür, dass Männer höher Beiträge bei einer Risikolebensversicherung bezahlen mussten. Durch die, im Gegensatz zu Frauen geringere Lebenserwartung, stellen  Männer für die Versicherungsinstitute ein höheres Risiko dar. Denn die Risikolebensversicherung fungiert im Gegensatz zu anderen Lebensversicherungen als reiner Todesfallschutz und wird nur im Falle des Ablebens ausgezahlt. Um den Beitrag zu errechnen werden alle Risikofaktoren der Versicherten mit einbezogen. Neben Rauchen, Vorerkrankungen und einem gefährlichen Lebensstil galt bis zum Unisex-Urteil auch das Geschlecht als Faktor. Ab Ende dieses Jahres ist diese Einteilung jedoch rechtswidrig. Schon jetzt bieten immer mehr Versicherer neue Tarife an. Diese sind jedoch noch unübersichtlich und werden mit dem offiziellen in Kraft treten der neuen Gesetzte im Dezember ungültig. Männer, die von den neuen Tarifen profitieren wollen, sollten also noch etwas abwarten und dann eine Versicherung abschließen, denn die Unisex-Tarife gelten nur für neue Verträge.

 

Lebensversicherung: Absicherung statt Sparvertrag

Viele Männer schließen immer noch eine Lebensversicherung in dem Glauben ab, dass es sich dabei um eine gute Geldanlage handelt. Oft ist jedoch der Endbetrag nicht so vielversprechend wie erhofft und viele Kunden wollen die Lebensversicherung vorzeitig kündigen. Das sorgt immer wieder für Verluste und Stress mit den Versicherungen. Eine Risikolebensversicherung ist dagegen kein Sparvertrag und wird auch nur ausgezahlt, wenn der Versicherte während der Laufzeit stirbt. Besonders für Familienväter ist eine solche Versicherung mit einer Versicherungssumme von ca. 150.000 Euro für den unvorhergesehenen Todesfall interessant, da die Familie nach dem eigenen  Ableben abgesichert wäre. Dabei kann die Versicherungssumme und die Laufzeit frei gewählt werden. Ist der Mann Alleinverdiener kann eine Versicherungslaufzeit bis zum Renteneintritt den Unterhalt der Ehefrau und den Kindern abdecken. Durch geringere Beitrage trotz einer niedrigeren Lebenserwartung ist die Risikolebensversicherung damit für Männer eine zukünftig noch  interessantere Option im Versicherungs-Dschungel.

 

Bild: wavebreakmedia ltd /shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.