Business-Code im Büro: Wie leger darf es denn eigentlich im Sommer sein?

Business-Knigge für den Sommer: Wie leger darf’s eigentlich sein?

Business-Code im Büro: Wie leger darf es denn eigentlich im Sommer sein?Im Sommer stellt sich nicht nur für Manager immer wieder die gleiche Frage: Wie leger darf ich mich eigentlich im Business-Umfeld anziehen – und wo liegt hier eigentlich die Schmerzgrenze? Ist ein durchgeschwitzter Anzug nicht eine größere Zumutung als eine elegante Bermudas? Als Faustregel gilt natürlich, sich an der eigenen Branche zu orientieren. Für Banker, Consultants und Sales-Manager gilt oft ein anderer Dress-Code als für Mitarbeiter, die insbesondere im Office tätig sind und nicht allzu häufig Kundenkontakt haben.

Bermudas und T-Shirts: Was ist erlaubt?

Tatsächlich müssen Bermudas längst nicht mehr unelegant sein. Immer mehr bekannte Designer-Marken wie Strellson und Boss Orange ergänzen ihre Sommer-Kollektion für 2011 um schlichte Bermudas mit angenehmen, atmungsaktiven Stoffen und in dezenten Farben wie Beige oder Dukelblau. Wer eine solche Bermuda beispielsweise mit eleganten Sneakern, einem eleganten Designer-Shirt und einem Sakko kombiniert, macht eigentlich nicht viel falsch. Dennoch sollten die Umgangsformen des eigenen Arbeitsumfelds nicht vernachlässigt werden. Gerade in Kommunikationsagenturen oder jungen Unternehmen herrscht oft ein etwas lässigerer Kleidungsstil – viele Unternehmen haben zumindest den „casual friday“ eingeführt.

Wenn es doch nicht ohne Anzug geht: Knigge-Tipps für einen stilsicheren Auftritt

Und bei wem der Anzug als Business-Etikette gilt und unverzichtbarer Bestandteil ist, der sollte – egal ob Sommer oder Winter – einige wesentliche Knigge-Regeln nicht unbeachtet lassen. Allein bei der Farbgebung können erste Fehler gemacht werden. So sollte zum Beispiel die Socken-Farbe mit dem Farbton des Anzugs harmonieren – der Gürtel sollte hingegen auf die Schuhe abgestimmt sein, Schwarz mit Schwarz oder Braun mit Braun. Falls das Einkommen noch nicht für den italienischen, maßgeschneiderten Anzug reicht, können einzelne Details wie die Armlänge oder die Schulterpolster  beim Änderungsschneider ideal an die eigene Figur angepasst werden. Hemden von der Stande können durch hochwertige Manschettenknöpfe aufgewertet werden. Und noch ein wertvoller Tipp: Wer immer einen Anzug inklusive Hemd, Krawatte und Anzugschuhe im Büro bereit hält, der kann sich im Hochsommer auch mal in kurzer Hose und T-Shirt ins Büro wagen.

Foto: Konstantin Gastmann / pixelio.de

One comment on “Business-Knigge für den Sommer: Wie leger darf’s eigentlich sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.