Das Comeback des Querbinders

Früher von vornehmen Herren getragen, ziert die Fliege heutzutage vor allem die Hälse von jungen, modernen Männern. In den USA soll der Anteil der Querbinder am Gesamtumsatz der „Neckwear“ dieses Jahr auf rund sieben von vorjährig vier Prozenten steigen. Es sind besonders die jungen Männer, die die Fliege wieder für sich entdecken. Dabei wird der Querbinder nicht mehr klassisch elegant getragen, sondern ist Teil der alltäglichen Kleidung. Das erfordert jedoch einiges an Styling-Gespür.

Schick mit karierter Fliege

Schick mit karierter Fliege

Die Fliege von der Straße

Ob Louis Vuitton oder Burberry, die Fliege erobert langsam, aber sicher wieder die Modewelt. Dabei geht der Impuls diesmal jedoch nicht von den Designern aus, sondern von modebegeisterten Männern. Denn in den letzten Jahren hat sich besonders unter jungen Männern der sogenannte „Geek Chic“ etabliert. Und was darf in Kombination mit eng anliegenden Oxford-Hemden und Hornbrillen nicht fehlen? Natürlich die traditionelle Fliege. Dabei bietet die Fliege sogar einige praktische Vorteile, denn im Gegensatz zu einem Schlips benötigt sie weniger Stoff und ist so leichter. Des Weiteren muss man(n) sich weniger Gedanken ums Verrutschen und eventuelles Beschmutzen durch Essensflecken machen. Es ist also kein Wunder, dass der moderne Mann wieder gerne Fliege trägt.

 

Querbinder richtig tragen

Damit Sie mit der Fliege glänzen und nicht als Mode-Unwissender unangenehm auffallen, gilt es einige Trageregeln und Trends zu beachten:

  • Kombinieren Sie die Fliege nicht klassisch zu Anzug oder Smoking, sondern zum Beispiel als Stilbruch zu legerem Hemd und Lederjacke. Aber aufgepasst, denn ein kariertes Hemd mit farbigen Hosenträgern und gepunkteter Fliege steht wirklich nur besonders exzentrischen Charakteren.
  • Apropos Hosenträger: Stimmen Sie die Farbe der Fliege auf die Farbe der Hosenträger ab. So wirkt das Outfit harmonischer.
  • Schlichte, schwarze Fliegen können zwar immer noch getragen werden, 2013 sind aber besonders bunte Modelle im Trend.
  • Es kommt vor allem auf die Textur an. Dieses Jahr wagen sich die Designer an Samt, wie dieses Modell von Burberry zeigt, Kord oder derbe Baumwoll-Stoffe. Das lässt die Fliege sportlicher wirken.
  • Karo, Karo, Karo und Camouflage. Das sind die zwei Mustertrends des Jahres. Um auf der sicheren Mode-Seite zu bleiben, aber bitte nur mit unifarbenen Hemden kombinieren.

 

Anstecken oder selber binden?

Für einige Männer sind schon vorgebundene Fliegen zum Anstecken die größte Modesünde, andere schwören auf die praktischen Ansteckfliegen. Zwar sind die Clip-Fliegen praktischer, doch wenn Sie modisch vorne mit dabei sein wollen, kommen Sie nicht am Selberbinden vorbei. Denn die meisten Designer-Modelle sind klassische Fliegen ohne Befestigungs-Clip. Mit ein bisschen Übung werden Sie das Fliegenbinden jedoch schnell perfektionieren. Eine gute Anleitung finden Sie zum Beispiel hier.

 

Wenn die Fliege sitzt und das Outfit passt, fehlt nur noch eine adäquate Erfrischung. Von Budweiser gibt es die klassische Bierdose jetzt in Fliegen-Form. Wenn das nicht stilvoll ist…

 

Bild: boytsov /shutterstock.com

One comment on “Das Comeback des Querbinders

  1. Ursula sagt:

    Ich finde Fliegen sehen richtig klasse aus, nur leider ist es wirklich das Problem, das man immer mehr junge Männer sieht, dies falsch kombinieren. Und es heißt auch nicht, nur weil es im Trend ist, dass es auch jedem Mann steht! Man muss seinen Stil für sich finden. Deshalb finde ich die oben aufgeführten Tipps zum „richtig tragen“ super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.