Schnittige Sneaker für den Herbst – was ist in?

Nachdem in den letzten Jahren vor allem elegante Lederschuhe und dezente Schuhdesigns angesagt waren, wird diesen Herbst kaum übersehbar sein, dass der Sneaker absolut zurück ist! Ein guter, alter Bekannter, quasi DER Turnschuh, ist nämlich wieder da! Scheinbar hat er Urlaub gemacht, um nun mit neuer Energie aufzutauchen. Es ist aber  eindeutig an Münchner, Berliner und Hamburger Füßen zu belegen: Der Nike Air Max feiert seinen Siegeszug! Wir zeigen, was im Herbst noch tragbar ist.
[wzslider]

Der Ferrari unter den Turnschuhen: Nike Air Max

In den 1990er Jahren gab es kaum ein cooles Kind, das keine Air Max besaß. Schreiend bunt und mit auffallender Sohle waren die Schuhe nicht nur äußerst bequem, sondern auch oft Grund für einen kleinen Raubüberfall auf dem Pausenhof. Dank des Hipster-Hypes sind die Schuhe nun in alter Frische wieder zu haben und vor allem das rot-weiß-graue Modell werden wir diesen Herbst allerorts sehen. Die oben gezeigte Version gibt es im Streetwear Shop von Kapatcha.

Laufen wie barfuß…

Mithalten mit dem Air Max Trend können wohl im Herbst nur die sogenannten Free Run Schuhe, die es nun von allerlei Marken gibt. Das tolle an dem Schuh ist, dass er verspricht, ein Laufgefühl wie barfuß zu erzeugen. Das soll nicht nur bequem sein, sondern auch gut für die Gelenke. Angesagt sind neben schlichten, schwarzen Modellen vor allem farbenfrohe Versionen, die zum sogenannten Color-Blocking passen. Die Schuhe sind so angesagt, dass sie sogar abends salonfähig sind, wenn man nicht gerade zum Edelitaliener geht.

Bis zum Knöchel hoch!

Und wenn der Regen wie in Hamburg mal wieder gar nicht aufhören will, dann sind High Sleek Modelle genau richtig! Das heißt, dass der Schuh bis über den Knöchel reicht und so auch im Winter eine ganz warme Alternative zu Stiefeln ist. Besonders beliebt ist derzeit das Modell von Adidas, aber auch andere Marken haben Sneakers, die bis zu den Knöcheln reichen. Damit lässt sich Herbstwetter ertragen.

Bilder: © kapatcha.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.