Jeans Guide für Männer

Welche Jeans passt zu Ihnen?

Zeiten, in denen ein Jeans-Schnitt angesagt war und sonst keiner, sind vorbei. Heute geht modetechnisch alles: Baggy, Röhre oder Levis 501. Doch nicht jedem Mann steht jeder Hosenstil. Denn je nach Körpergröße, Körpergewicht und auch Stil kann das eine gut wirken und der andere Stil schnell lächerlich. Damit Sie bei all dem Hosenwirrwarr nicht den Überblick verlieren und wissen, zu welcher Hose Sie am besten greifen, haben wir einen Stil-Guide erstellt.

Jeans Guide für Männer

Welcher Jeans-Typ sind Sie?

Der Klassiker unter den Jeans

Gerade Schnitt, etwas weiteres Hosenbein – das ist unter Männerjeans der Klassiker. Die Levis 501 ist etwa so geschnitten. Hier gibt es keinen weiten Schritt und die Schenkel haben Luft in der Hose. Dieser Hosentyp steht eigentlich so gut wie jedem. Achten Sie darauf, dass die Hose nicht zu eng sitzt und sich der Schritt nicht deutlich abzeichnet. Dann ist das die perfekte Blue-Jeans für ewig! Im GQ-Magazin gibt es ebenfalls eine Auswahl an gerade geschnittenen Modellen.

Straight, but tight

Neben der klassischen 501 hat sich der gerade Schnitt bei Jeanshosen in den letzten Jahren ein wenig gewandelt. Das Bein blieb zwar im geraden Verlauf, allerdings wurde der Bund etwas kürzer und obenrum sitzen die Hosen generell etwas enger. Dieser Hosentyp eignet sich vor allem für schlanke Herren und solche mit wohlgeformten Hintern. Die 751 von Levis sitzt etwa so.

Röhren-Jeans

Manchmal nennt sich dieser Hosenschnitt auch Slim-Fit. Letztlich geht es bei beiden darum, dass die Hosenbeine nach unten hin eher enger verlaufen und die gesamte Hose straffer an der Figur sitzt. Dementsprechend ist dieser Hosenschnitt vor allem für schlanke Männer geeignet. Außerdem sind die Hosen auch bei kleineren Männern vorteilhaft, da sie das Bein schmälern und somit optisch verlängern. Zu eng sollten die Hosen allerdings nicht sitzen, das sieht sonst schnell nach Indie-Pop-Hipster aus! Von Levis wäre das die 511 Version oder diese in Farbe von Jack and Jones.

Baggys sind schwierig

Auch die in den 1990ern heiß geliebte Baggy stirbt nicht aus. Hier sitzt alles locker und der Schritt hängt schon mal auf Höhe der Knie. Doch ehrlich gesagt steht dieser Schnitt eigentlich kaum jemandem. Ganz wichtig ist aber in jedem Fall, dass Sie es nicht übertreiben. Je weniger Bein in je mehr Stoff steckt, desto dicker und gedrungener wirkt es. Auch dickere Männer sollten nicht zur Baggy greifen, da sie aufträgt und optisch verbreitert!

Bild: Neirfy, shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.