Vorteile von Bitcoin | © PantherMedia / Viktor Cap

Vorteile von Bitcoin – darum ist die digitale Währung eine interessante Anlage

Vom Bitcoin dürften die meisten von uns schon mal gehört haben. Schließlich ist die digitale Währung längst keine Neuheit mehr, wie es noch im letzten Jahrzehnt der Fall war. Seit dem letzten Boom ist gerade der Bitcoin vielen in Erinnerung geblieben. Seitdem konnte die Währung jedoch nicht an vergangene Erfolge anknüpfen. Das heißt allerdings nicht, dass sich eine Investition nicht lohnen kann.



Der Bitcoin bringt einige Vorteile mit sich. Er bleibt daher nach wie vor eine interessante Anlage. Doch was genau ist es eigentlich, was die Kryptowährung auszeichnet? Wir zeigen es Ihnen!

Hohe Akzeptanz

Im Gegensatz zu vielen anderen digitalen Währungen, genießt der Bitcoin eine gewisse Akzeptanz. Es gibt Regionen auf der Welt, wo es möglich ist, vor Ort unkompliziert mit Bitcoin zu bezahlen. Online sind die Angebote ohnehin vielfältig. Von regulären Onlineshops bis Onlinecasinos gibt es eigentlich fast alles. Des Weiteren ist davon auszugehen, dass die Akzeptanz im Zuge der zunehmenden Digitalisierung weiter ansteigen wird.

➜ Sicherer als Altcoins

Digitale Währungen gehören nicht zu den sicheren Anlagen. In puncto Sicherheit schneidet der Bitcoin aber dennoch besser als die Altcoins ab. Tatsächlich ist es so, dass die Kurse der Altcoins sich stark nach dem Bitcoin richten. Zwar hat der Bitcoin nach dem Crypto-Boom an Wert verloren, im Gegensatz zu einigen Altcoins, ist er aber nach wie vor von Relevanz.

Unter anderem IOTA hat einen echten Hype erlebt, konnte jedoch nie wieder auch nur ansatzweise an die Erfolge während des Booms anknüpfen. Die hohe Volatilität bleibt aber natürlich trotzdem. Anleger sollten sich daher überlegen, eine Software zum Handeln zu nutzen. Das kann das Traden erleichtern.



➜ Grenzenloses Potential für Kursanstiege

Einer der größten Vorteile von Bitcoin ist das Potential für enorme Kursanstiege. Steigerungen von mehreren hundert oder gar tausend Prozent lassen sich bei digitalen Währungen prinzipiell nie ausschließen. Die Mutter aller Kryptowährungen ist da keine Ausnahme. Ein Blick auf den Goldkurs der letzten Jahre zeigt, dass der Kursanstieg über das Jahr hinweg relativ gering ausfiel.

Der Bitcoin ist zwar um einiges unsicherer als Gold, allerdings können Investoren mit mehr als zehn bis zwanzig Prozent Gewinn pro Jahr rechnen. Vorausgesetzt, dass sich der Kurs günstig entwickelt. Es kann natürlich auch in die komplett andere Richtung laufen. Das ist nun mal ein Risiko, das bei digitalen Währungen bleibt.

➜ Risiko einer Inflation nicht gegeben

Gerade ältere Menschen, die eine Inflation bereits erlebt haben, fürchten sich davor. Doch auch viele Jüngere sind sich des Risikos bewusst. Und darin liegt einer der größten Vorteile des Bitcoin, denn im Gegensatz zu regulären Währungen, besteht beim Bitcoin praktisch kein Inflationsrisiko.

Schließlich ist die Anzahl der Währung auf 21 Millionen begrenzt und daran wird sich voraussichtlich auch in Zukunft nichts ändern. Bleibt nur noch die Gefahr, dass der Bitcoin immens an Wert verliert und dadurch wertlos wird. Das ist jedoch relativ unwahrscheinlich. Hohe Kursverluste lassen sich zwar nicht ausschließen, der Bitcoin sollte aber inzwischen an einem Punkt angelangt sein, wo zumindest ein Totalverlust unwahrscheinlich ist.