Der Traum vom ewigen Leben: Robert Ettinger träumte sein Leben lang von Unsterblichkeit - jetzt ist der innovative Forscher verstorben

Der Wunsch nach Unsterblichkeit: Robert Ettinger wird eingefroren

Der Traum vom ewigen Leben: Robert Ettinger träumte sein Leben lang von Unsterblichkeit - jetzt ist der innovative Forscher verstorbenDer Wunsch nach Unsterblichkeit ist so alt wie die Menschheit selbst: Nicht nur die Religionen versprechen ewiges Leben nach dem Tod – auch manche Wissenschaftler sehnen sich nach einem Leben ohne Sterben. Was für manche verstörend klingt, übt auf andere eine ungeheure Faszination aus, so auch auf Robert Ettinger. Schon seit jeher war der Sohn von russischen Juden, der 1918 in New Jersey zur Welt kam, davon angetrieben, unsterblich zu werden und erlangte große Berühmtheit mit seinen Forschungen rund um die Kryonik.


Forever young: Robert Ettinger wollte unsterblich werden

Immerhin erreichte Ettinger ein stolzes Alter von 92 Jahren. Seinen Leichnam ließ der US-amerikanische Kryonik-Forscher nun im eigenen Cryonics Institute einfrieren. Noch heute umtreibt die Kryonik die Wissenschaft – dabei werden nicht nur verstorbene Menschen, sondern auch Tiere oder einzelne Organe bei Temperaturen von fast minus 200 Grad Celsius eingefroren. Allerdings entstehen mit den bislang bekannten Methoden große Schäden, deshalb wird weiter nach neuen Verfahren geforscht.

Eine Zukunftsvision: Kryonik

Kryonik wurde übrigens unter anderem durch Science Fiction-Ideen inspiriert: Hier lassen sich Menschen einfrieren, um für mehrere Lichtjahre unbeschadet durchs Weltall zu reisen, ohne dabei älter zu werden. Man denke nur an „2001: Odysee im Weltraum“ von Stanley Kubrick oder jüngst „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ von James Cameron.

Foto: strichcode / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.