Internationales Rainbow-Spirit-Festival

Die größte Schau der Spiritualität vom 21. bis 24. Mai 2010

rainbowToleranz, Bewusstheit, Liebe. Das sind die Qualitäten, um die es beim alljährlichen Rainbow-Spirit-Festivals geht, dem zentralen spirituellen Event in Europa. Die Besucher kommen nach Baden-Baden, um sich auszutauschen, gemeinsam zu singen und zu tanzen oder die neuesten Einsichten der zahlreichen Vortragsredner zu erfahren.

Über 5.000 an spirituell-ganzheitlichen Themen Interessierte werden über Pfingsten in der Kurstadt erwartet.

Das Besondere an diesem Ereignis ist der undogmatische und offene Charakter, der sich an der spirituellen Suche des Menschen nach Wahrheit, Gott, bzw. dem Selbst orientiert – ohne in irgendeiner Weise eine bestimmte Richtung auszugrenzen.

Ist doch die religiös-spirituell-esoterische Bewegung in der Regel bemüht sich voneinander abzugrenzen, so ist der Verdienst des Rainbow-Spirit-Festivals das vereinende Element. Der Name ist gleichzeitig Motto und Leitgedanke:

Der Geist des Regenbogens – verschiedene Farben, die miteinander zu einer Brücke zwischen Himmel und Erde verschmelzen. Es ist der klare Aufruf an die sich als spirituell-religiös „outenden“ Menschen, sich darauf zu besinnen, dass alle letztlich dasselbe suchen und dass der Weg dorthin nur in gegenseitiger Achtung und im Respekt der anderen Weltanschauungen möglich ist.

Respekt und Toleranz

Auf dem Festival treffen sich Menschen, um gemeinsam das Leben als Geschenk einer universellen Göttlichkeit zu feiern. Buddhisten, Christen, Sufis und viele andere Bewegungen tauschen auf dem Festival ihre Einsichten und Informationen aus. In Konzerten, spontanen Musiksessions und unzähligen Gesprächen erwacht ein gemeinsames Bewusstsein, das im Respekt und der Anerkennung des anders Empfindenden und Denkenden die Lösung für interkulturelle, interreligöse und gesellschaftliche Konflikte sieht.

Dazu reisen u. a. so bekannte Persönlichkeiten wie Sri Vast (Indien), Linda Tucker (Südafrika) und Colin Tipping (USA), Michael Barnett (GB), Michael Roads (Aus), Nikolay Oorzhak (Sibirien) an. Neben spirituellen Themen geht es immer wieder um Heilung von Körper, Geist und Seele. Themen wie Ayurveda, Geistheilung, Yoga, Anti-Aging und Feng Shui finden sich wiederholt im Programm wieder. Dieses umfasst über 150 Vorträge, Workshops und Konzerte sowie eine Ausstellung auf allen vier Ebenen des Kongresshauses, an der sich dieses Jahr rund 140 Aussteller beteiligen.

Rainbow-Spirit-Award

Jedes Jahr verleiht der Veranstalter, die One-Spirit-GmbH, den mit 5.000 Euro dotierten Rainbow-Spirit-Award an eine Einzelperson oder Gruppe für authentisch gelebte Spiritualität und Toleranz.

Die Verleihung des Awards findet auf der Eröffnungsveranstaltung am 21. Mai um 10.00 Uhr im Gaia Saal des Kongresshauses statt. Verliehen wird der Preis dieses Jahr an Veeresh D. Yuson-Sanchez, der unter anderem durch die Arbeit mit Drogensüchtigen internationale Wertschätzung erfahren hat.

Weitere Informationen unter www.rainbow-spirit-festival.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.