Neben dem Job weiterbilden – Abendstudium erhöht Berufschancen

Viele Arbeitnehmer suchen nach Möglichkeiten, sich neben dem Beruf weiterzubilden und ihre Berufschancen zu erhöhen. Tagsüber ist das schlecht möglich, denn der Chef braucht seine Mitarbeiter im Betrieb. Doch heute hat jeder die Möglichkeit, außerhalb der regulären Arbeitszeiten seine Qualifikationen zu verbessern und weiter auszubauen. Eine optimale Lösung ist ein Abendstudium. Diese Art Studium findet berufsbegleitend am Abend oder am Wochenende statt. Jeder, der ein Abendstudium auf dem zweiten Bildungsweg absolvieren will, braucht eine gehörige Portion Disziplin und muss bereit sein, auf Freizeit zu verzichten.

Ein Abendstudium verbessert die Berufschancen

Ein Abendstudium verbessert die Berufschancen

 

Schulabschlüsse, Meisterprüfungen und eine Vielzahl Studiengänge

Das Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten mittels Abendstudium ist breit gefächert. Die Ausübung des eigentlichen Jobs ist weiter uneingeschränkt möglich, der Studierende hat die Wahl zwischen dem Nachholen von Schulabschlüssen, Umschulungsangeboten, Lehrgängen zur Meisterprüfung und einer Vielzahl an Studiengängen. Wer an einer Universität oder Fachhochschule studieren will, benötigt wie beim Präsenzstudium die Allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Zusätzlich wird häufig der Nachweis einer ein- bis dreijährigen Berufsausübung erwartet.

 

Positiv für die spätere Karriere

Ein berufsbegleitendes Abendstudium erfordert Durchhaltevermögen, Flexibilität und Konzentration, doch die Chancen für eine positive Entwicklung der Karriere sind groß. Da die Anforderungen im Beruf ständig wachsen, sind Qualifizierungen für neue Aufgabenbereiche das Sprungbrett in höhere Positionen. Viele Chefs unterstützen Mitarbeiter, die ihre Kenntnisse durch ein Studium vertiefen wollen. Besonders begehrt ist das Bachelor Abendstudium Gesundheitsmanagement, aber auch das kaufmännische Aufbaustudium oder der Studiengang Wirtschaftsinformatik ist stark besetzt. An zahlreichen Abend-und Fernschulen kann das Studium bereits während einer betrieblichen Ausbildung begonnen werden. Die Zugangsvoraussetzungen variieren je nach Hochschule.

 

Förderprogramme der Anbieter nutzen

Wer neben seinem Beruf ein Abendstudium absolvieren will, muss sind klar sein, dass ein hoher Zeitaufwand nötig ist. Auch die Kosten sind nicht zu unterschätzen, da die Studiengänge und Kurse meistens von privaten Schulen angeboten werden. Viele Abendschulen bieten allerdings interessante Förderprogramme, die Geld sparen helfen. Melden sich beispielsweise gleich zwei Leute mit gleicher Meldeadresse zum Studium an, wird bei erfolgreichem Abschluss in der Regelstudienzeit eine Monatsrate erstattet. Auch Studierende in der Elternzeit profitieren von Nachlässen bis zu 50 Euro monatlich. Im Internet können einzelne Weiterbildungs- und Studienangebote abgerufen werden, die hinsichtlich Kosten, Voraussetzungen, Studiendauer und -inhalte informieren.

 

Bild: Ammentorp Photography /shutterstock.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.