Flirten leicht gemacht | © panthermedia.net /ridofranz

Richtig flirten: so geht´s

Trotz aller Emanzipation: Immer noch ist es der Mann, der die Frau anzusprechen hat. Nicht immer, aber in den meisten Fällen. Auch danach liegt es an ihm, in vielen Punkten den ersten Schritt zu unternehmen. Das ist nicht immer einfach und sorgt für viel Unsicherheit – die Fassade des starken Geschlechts gerät dabei schneller ins Bröckeln als man denkt.

Rausgehen und aus sich rausgehen

Man(n) kann das Treffen mit der Traumfrau nicht erzwingen – ein wenig nachhelfen allerdings schon. Das oberste Motto lautet dabei Aktivität. Abgesehen von Online-Chats gibt es kaum eine Chance, zuhause Frauen kennenzulernen. Ob im Café, der Disco, beim Sport oder anderen Events, erhöht jede Unternehmung die Wahrscheinlichkeit, die Eine zu treffen. Ist das erst einmal geschehen, geht es direkt in Richtung Knackpunkt: das Ansprechen.

Zentraler Punkt: Ansprechangst überwinden

Was ist das Schlimmste, was beim Ansprechen einer Frau passieren kann? Richtig: eine Abfuhr. Das fühlt sich nicht gut an, aber auf lange Sicht immer noch besser, als vergebenen Chancen nachzutrauern. Schließlich sind Unterlassungssünden bekanntlich die schlimmsten. In diesem Punkt sind sich alle Experten einig, darunter auch jene, die nicht unbedingt den besten Ruf haben.

Keinen falschen Idealen nacheifern

Die sogenannte PUA-Szene („Pickup Artists“, dt. Aufreißkünstler) ist seit mittlerweile einem Jahrzehnt voll im Trend. Selbsternannte Flirt-Gurus haben eine weltweit agierende Szene erschaffen, in der es um Tipps und Taktiken geht, den Erfolg bei Frauen zu maximieren. Die Ratschläge und Seminare richten sich vor allem an Männer, die Angst davor haben, Frauen anzusprechen. Viele dieser Methoden sind allerdings sehr fragwürdig, da sie mit einer ganz wichtigen Eigenschaft kollidieren: Authentizität.

Immer natürlich bleiben

Einstudierte Zaubertricks, erfundene Heldentaten, übersteigertes Selbstbewusstsein: Auf der „Jagd“ nach Frauen sind längst alle Mittel erlaubt. Allerdings klappen sie nur in den wenigsten Fällen, und falls doch, dann nicht auf lange Sicht. Wer eine Frau mit ernsthaften Absichten anspricht, sollte sich darüber im Klaren sein, dass man das wahre Ich ohnehin nicht lange verbergen kann – Natürlichkeit von Anfang ist deswegen unabdingbar. Sie kommt zudem auch besser an, da Frauen ein sehr gutes Gespür dafür haben, was echt ist und was nicht. Beim Kennenlernen über eine sehr gut funktionierende Singlebörse lässt sich der Schein natürlich länger aufrechterhalten, doch  spätestens beim echten Treffen ist es damit auch vorbei.

Die Realität als Pluspunkt sehen

Die große Liebe finden | © panthermedia.net /Lev Dolgachov

Die große Liebe finden | © panthermedia.net /Lev Dolgachov

Und immer dran denken: Viele Frauen sind genauso daran interessiert, Männer kennenzulernen wie umgekehrt – sie zeigen es nur oft nicht. Dass es im Internet ähnlich viele Frauen-Ratgeber zum Thema gibt, ist ein klares Zeichen. Es gilt also im Prinzip nur noch, über den eigenen Schatten zu springen, wenn es drauf ankommt. Der Rest ergibt sich dann ganz von alleine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.