Man sitzt gestresst vor Weihnachtspaketen

Stressfrei durch die Weihnachtszeit: Familienväter aufgepasst

Besonders für Familienväter ist die Weihnachtszeit eher selten besinnlich. Neben dem Job, bei dem klassischerweise vor dem Jahreswechsel noch einiges an Unerledigtem aufgearbeitet werden muss, sollen für Partnerin oder Ehefrau und die Kinder die passenden Geschenke geshoppt werden und das Familienfest bedarf der richtigen Planung. Kein Wunder, dass in der Weihnachtszeit die Rate an Depressionserkrankungen zunimmt und er ein oder andere dem ganzen Trubel entgehen möchte. Mit einem kühlen Kopf und ein paar einfachen Richtlinien können Sie jedoch auch diese schwierige Zeit stressfrei verbringen und das Fest mit der Familie genießen.

Man sitzt gestresst vor Weihnachtspaketen

Zum Ende des Jahres wird es dann noch einmal stressig…

 

Oh du stressige Weihnachtszeit

Im Gegensatz zu Singles oder Männern, bei denen die Kinder schon das Nest verlassen haben, befinden sich Familienväter im Epizentrum des Weihnachtstresses. Neben Job und Geschenkekauf, müssen auch alle Verwandten beim Fest der Liebe gleichermaßen mit einbezogen werden.  Damit das Weihnachtsfest nicht zum Stressfaktor wird, sollten sie schon rechtzeitig die Aufgaben verteilen. Beziehen Sie dazu ruhig ihre Kinder mit ein und lassen sie diese einen Teil der Planung für das Weihnachtsessen vorbereiten oder das Schmücken des Baums übernehmen. Ganz wichtig ist es auch, dass Sie sich von zu hohen Erwartungen verabschieden, denn meistens bricht nur deshalb Stress und Streit aus, weil das Weihnachtsfest nicht hundertprozentig der Traumvorstellung entspricht. Gehen Sie deshalb ganz ruhig alle eventuellen Krisenherde im Kopf durch und finden sie Lösungen. Auch ist es wichtig, dass Sie mit Ihrer Partnerin über Ihre Vorstellung des diesjährigen Festes sprechen, denn manchmal ist einem Partner gar nicht bewusst, dass die Erwartungen auch ganz weit auseinander gehen können. In diesem Fall führt Schweigen dann nur zu schlechter Stimmung unter dem Weihnachtsbaum, das Sie angenommen hat, dass es am ersten Feiertag zu ihren Eltern geht, er aber der Meinung war, dass sie nur was als Familie machen.

 

Sich selber eine Auszeit gönnen

Gerade Paare leiden zu Weihnachten an der stressigen Situation. Kleinigkeiten, wie der Last-Minute-Kauf der Geschenke für die Kinder kann dann ganz schnell das Fass zum Überlaufen bringen. Nehmen Sie sich deshalb Zeit für Ihre Partnerin und gehen sie beide in der Vorweihnachtszeit nur zu zweit essen, auf den Weihnachtsmarkt oder in ein Wellness-Center. Sie sollten sich darüber hinaus auch um die eigene Gesundheit kümmern, denn üppige Weihnachtsessen und ein voller Terminkalender an Weihnachten zollen ihren Tribut. Treten Sie deshalb vor dem Fest ein bisschen kürzer und achten Sie darauf nicht nur fettige Bratwürste auf dem Christkindelmarkt zu essen, machen sie ein bisschen Sport oder setzten sie auf Nahrungsergänzungsmittel, die den Körper fit machen. Mehr Informationen dazu finden Sie auch bei http://www.larginin.org/. Und falls alles den Bach runter geht: zur Not gibt es noch den Lieferservice, die Kinder können Sie einfach mit ein oder zwei, jederzeit runterladbarer,  Apps für ihre Smartphones erfreuen und ihre Partnerin holen Sie aus dem Stresstief, wenn Sie kurz mit den Kindern einen Weihnachtssparziergang  machen.

In diesem Sinne: fröhliche und hoffentlich stressfreie Weihnachten. Mehr gute Tipps für eine stressfreie Weihnachtszeit finden Sie auch hier.

Foto:  Danie Nel / shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.