Electroscooter | © PantherMedia / Andriy Popov

Elektroscooter: Das sind die Vorteile der City-Flitzer

Inzwischen sieht man viele Elektroscooter auf den Straßen bzw. den Bürgersteigen. Ein wenig erinnern sie an den guten alten Tretroller, auch wenn sie nicht wirklich viel mit diesen Modellen gemeinsam haben. Anders als der einfache Tretroller sind die Elektroscooter mit Knöpfen am Lenker ausgestattet, mit denen man Gas geben, aber auch Bremsen kann.



Außerdem sind Elektroscooter vorne mit Licht ausgestattet und verfügen zusätzlich über Reflektorflächen. Das Besondere: Hier sorgt ein Elektromotor für den notwendigen Antrieb, dazu sind lediglich 2 Antritte nötig und schon übernimmt der kleine Motor die gesamte Arbeit.

E-Mobilität mit dem Elektroscooter

Elektroscooter bietet viele Vorteile | © PantherMedia / Dmyrto_Z

Elektroscooter bietet viele Vorteile | © PantherMedia / Dmyrto_Z

Mit dem Elektroscooter ist endlich ein fahrbarer Untersatz für kürzeste Strecken innerhalb von Städten realisiert worden. Das umfassende Angebot an Elektromobilität bei micro bietet für jeden ein passendes Modell. Elektroscooter bieten sich optimal als Transportgefährt für die letzte Strecke beispielsweise von der U-Bahn-Station oder der Bushaltestelle bis zum Arbeitsplatz an.

Zudem kann man sie dank ihrer geringen Größe und des geringen Gewichts leicht mit im Bus oder der Bahn transportieren, um dann den restlichen Weg entspannt zurückzulegen. Ebenso ist es aber möglich, die Elektroscooter auch problemlos in den Kofferraum des Autos zu packen.



➜ Elektroscooter bietet viele Vorteile

Ein Gedanke war auf jeden Fall, gerade auf kurzen Strecken dafür zu sorgen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu entlasten. Außerdem werden so die CO2-Emissionen in Innenstädten deutlich verringert; und natürlich führt das auch zu einer Entlastung der Straßen in den Innenstädten.

Der Nutzer selbst profitiert durch die Nutzung aber auch dadurch, dass er nicht mehr gezwungen ist, einen Parkplatz zu suchen und diesen im Anschluss teuer zu bezahlen. Und natürlich sorgt der Elektroscooter auch für eine deutliche Zeitersparnis gegenüber dem sonst vielleicht üblichen Fußmarsch.

Aber auch der Faktor Spaß sollte hier natürlich nicht vergessen werden. Es macht nämlich wirklich Laune, mit dem kleinen Flitzer durch die Gegend zu fahren.

Elektroscooter bieten eine agile Lenkung und man darf sie durchaus als ein quirliges Gefährt bezeichnen. Man kann sich leicht durch Engpässe schlängeln und sich zwischen langsamen Radfahrern und im Stau stehenden Autos vorbeimogeln. Wobei hier natürlich äußerste Vorsicht geboten ist.

Wichtige Kriterien bei einem Elektroscooter

Abhängig davon, für welchen Einsatzbereich man den Elektroscooter nutzen möchte, sollte man auf die Bereifung, Reichweite und einen guten Klappmechanismus achten.

Reifen eines Elektroscooters

Reifen eines Elektroscooters | © PantherMedia / Andriy Popov

Reifen eines Elektroscooters | © PantherMedia / Andriy Popov

Der überwiegende Teil der Elektroscooter sind mit Reifen aus massivem Gummi ausgestattet. Damit lassen sich unebene Wege allerdings nicht so gut überwinden. Wer also überwiegend derartige Strecke befahren möchte, ist besser beraten, wenn er sich für Modelle mit Luftreifen entscheidet. Diese Modelle können Unebenheiten zudem durch eine gesonderte Federung über die Reifen deutlich besser ausgleichen.

Die Variante der Vollgummireifen eignet sich sehr gut für glatte Asphaltflächen. Doch wenn häufig Strecken wie zum Beispiel Kopfsteinpflaster oder Feldwege überwunden werden müssen, sollte man sich auf jeden Fall für die Variante mit den Luftreifen entscheiden. Bei diesen Modellen ist aber das Fahren auf Gehwegen generell verboten.

➜ Wie groß ist die Reichweite eines Elektroscooter?

Wie weit man mit einen Elektroscooter fahren kann, hängt von unterschiedlichen Dingen ab. Als erstes wäre da einmal die Kapazität des Akkus. Aber auch die gewählte Strecke hat Einfluss auf die Reichweite des Elektroscooters. Steigungen zum Beispiel verlangen dem Gefährt logischerweise mehr Leistung ab. Letztlich ist aber auch die Motorleistung selbst ausschlaggebend.

Eine angegebene Reichweite, die zwischen 30 bis 50 km liegt, ist für den Alltag absolut ausreichend. Außer den genannten Faktoren spielt darüber aber auch noch das Gewicht des Fahrers selbst eine Rolle für Reichweite. Wichtig ist es deshalb auch, auf das zulässige Gewicht des Elektroscooters zu achten. Je höher das Gewicht, desto schneller entlädt sich der Akku des Elektroscooters und zudem kann die maximale Geschwindigkeit etwas geringer ausfallen – das alles variiert von Modell zu Modell.

Welche Motorleistung sollte der Elektroscooter besitzen?

Abhängig vom gewählten Modell liegt die Motorleistung zwischen 150 bis hin zu 1000 Watt. Allerdings sind in Deutschland nur Motoren mit einer Leistung von maximal 500 Watt zulässig.

Weitere Details zum Elektroscooter

Man darf einen Elektroscooter sowohl in Bus, als auch in der Bahn mitnehmen, denn zusammengeklappt gilt ein Elektroscooter als Handgepäck. Das bedeutet, diese Modelle dürfen in öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos transportiert werden.

Damit hat der Elektroscooter einen deutlichen Vorteil dem E-Bike gegenüber, denn hier muss unter Umständen eine zusätzliche Fahrkarte gelöst werden.

Fazit

Fazit | © PantherMedia / Dmyrto_Z

Fazit | © PantherMedia / Dmyrto_Z

Eine Elektroscooter ist ein äußerst umweltfreundliches Fortbewegungsmittel, denn es gibt keine Schadstoffe oder andere belastende Substanzen an die Umgebungsluft ab.

Aber auch der eigene Geldbeutel wird geschont, denn diese Scooter bieten eine günstige und emissionsfreie Alternative zu Bus oder Auto. Außer den Kosten spart man aber auch noch eine Menge Zeit, denn dank des Elektroscooters fährt man einfach an den allmorgendlichen Staus vorbei. Auch die lästige und vor allem häufig sehr kostspielige Parkplatzsuche hat nun ein Ende.