Akupunktur bei männlicher Unfruchtbarkeit

Wenn es mit dem Nachwuchs partout nicht klappen will, liegt es in vielen Fällen an der Fruchtbarkeit des Mannes.

Die traditionelle chinesische Medizin kann geradezu „Wunder“ wirken – wie sich in einer in Ulm, München und Siena durchgeführten Studie gezeigt hat, kann Akupunktur die Chancen, den Kinderwunsch zu verwirklichen, erheblich erhöhen.

Akupunktur verbessert die Samenqualität. An der Studie waren Wissenschaftler aus Shanghai, Süddeutschland und Siena beteiligt. Die „Studienobjekte“ waren 40 Männer, die aus unterschiedlichen, idiopathischen (also nicht erklärbaren) Gründen eine zu geringe Konzentration von Spermien im Samen hatten, deren Samen abnorm geformt waren oder deren Samen sich nicht genügend bewegten.

Dies sind die üblichen Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit. 28 der beteiligten Männer bekamen über einen Zeitraum von fünf Wochen zweimal eine Akupunktur-Behandlung, die Kontrollgruppe bestand aus 12 Männern, die nicht behandelt wurden.

Die Männer hatten das Christian-Lauritzen-Institut in Ulm besucht, weil sie innerhalb von zwei Jahren bei normalen Geschlechtsverkehr keine Kinder hatten zeugen können. Eine künstliche Befruchtung der Frau mit den Samen der Männer war bereits mehrfach gescheitert.

Die Chancen auf Kinderwunsch durch Akupunktur steigen deutlich – das haben schon ältere Studien gezeigt. Laut einer chinesischen Untersuchung aus dem Jahr 1998 normalisieren sich bei 74 Prozent aller Männer die Spermien, wenn sie sich mit Akupunktur und Clomifemen behandeln lassen (eine Behandlung nur mit Clomifemen ist zwar ebenfalls oft erfolgreich, aber nicht in einem so hohen Maße). Eine weitere chinesische Studie zeigte bei 297 Männer positive Effekte, wenn sie Akupunktur und Heilpflanzen miteinander verbanden.

Die neuerliche Studie in Ulm, München und Siena unterstreicht diese früheren Ergebnisse: Nach der Behandlung zeigte sich bei den 28 Männern eine „signifikante Zunahme (…) an Spermien ohne ultrastrukturale Defekte“ im Vergleich zur Kontrollgruppe. Die Zahl der optimal beweglichen und normal geformten Spermien verdreifachte sich bei ihnen, auch Aufbau und Form und damit Beweglichkeit verbesserte sich. Was genau diese Verbesserung verursachte, konnten die Wissenschaftler allerdings nicht herausfinden.

Auch bei Frauen hilft Akupunktur.

Sie fördert den seelischen Ausgleich und reguliert das hormonelle Gleichgewicht. Und dies beeinflusst Zyklus und Eisprung.

Auch in der Schulmedizin anerkannt.

Akupunktur ist Teil der traditionellen chinesischen Medizin. Aber auch im Westen wird sie immer und wird nun auch von gewöhnlichen Ärzten als Heilmittel angesehen. Die traditionelle chinesische Medizin hat einen ganzheitlichen Blick auf den Menschen. Krankheiten entstehen durch eine Disharmonie im Körper, weil der Fluss der Lebensenergie geschwächt ist. Die Akupunktur-Nadeln erzeugen Reize, die diese Disharmonie aufheben.

Quelle Text: Kallmeyer Naturheilpraxis, Andreas Kallmeyer, http://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Herr Kallmeyer ist als Heilpraktiker mit eigener Praxis in Hannover“s Citybereich niedergelassen. Zu den Schwerpunkten der Kallmeyer Naturheilpraxis zählen unerfüllter Kinderwunsch, Durchblutungsstörungen, Stoffwechselstörungen und Gewichtsabnahme sowie chronische Schwermetallvergiftungen.

Kallmeyer Naturheilpraxis arbeitet schwerpunktmäßig mit Verfahren wie der Akupunktur, medizinischer Heilhypnose, Pflanzenheilkunde, Sauerstofftherapien (Oxyvenierung, Ozontherapie), Chelattherapie und Homöopathie.

Bildquelle: Markus Bärlocher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.