Bauch statt Potenz: Die „Hormonflaute“ der Männer

Wechseljahre (Klimakterium) beim Mann

Nicht nur Frauen, sondern auch Männer leiden unter dem „Wechsel“: Ab dem 40. Lebensjahr sinkt beim Mann die Bildung der männlichen Sexualhormone, der Androgene, kontinuierlich. Dies hat Auswirkungen auf Wohlbefinden, Fitness und Gesundheit.

Ab 55 beginnen viele Männer unter den Anzeichen schwindender „Männlichkeit“ zu leiden: Ihre Lust auf Sex nimmt ab, Potenz und Muskelkraft lassen nach. Gleichzeitig steigt die Fettmasse im Bereich des Bauchs und der Hüften. Daraus resultieren oft auch psychische Verstimmungen.

Verursacher der Wechseljahre beim Mann sind, wie bei der Frau, die Hormone. Das Zusammenspiel der männlichen Geschlechtshormone folgt einem genauen Schema. Beim reiferen Mann sind diese Wechselwirkungen oft gestört. Dadurch kommt es zu einer verminderten Produktion von Testosteron, dem wichtigsten männlichen Hormon.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Testosteronspiegel ab dem 40. Lebensjahr um ca. 1 Prozent pro Jahr abnimmt. Je weniger Sexualhormone desto vielfältiger die Auswirkungen auf den Körper:
Wechseljahre (Klimakterium) beim Mann

* Nachlassende sexuelle Lust, Erektionsstörungen
* Verkleinerung der Hoden
* Abnahme der Muskelmasse und -kraft
* Gewichtszunahme
* Leistungsminderung, Müdigkeit
* Depressionen, Stimmungsschwankungen
* Schlafstörungen, innere Unruhe
* Erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
* Osteoporose (Knochenschwund)

Quelle: Strathmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.