armband magnet energie

Energiearmbänder – können sie magisches bewirken? Ein Selbstversuch in zwei Wochen

Abgeschlaft und müde komme ich nach Hause. Momentan fehlt mir einfach die Energie. Sport treibe ich ausreichend, frische Luft bekomme ich auch – die typischen „Hausmittelchen“ helfen also nichts. In einer Zeitschrift stolpere ich dann über sogenannte Energiearmbänder. Denn derzeit tragen viele Sportler sie – Bastian Schweinsteiger zum Beispiel. Das klingt gut, denn der scheint beim Spiel fit wie ein Turnschuh. Also bestelle ich mir eines im Internet.

armband magnet energie

Kraft per Armband - geht das?

Viele Versprechen – doch welche Wirkung?

Mit den magnetischen Armbändern soll ich mehr Kraft, ein besseres Gleichgewicht, gesteigerte Ausdauer, Energie und Beweglichkeit haben. Die Schwinungen des Armbands sollen die inneren Schwingungen auf ein gesundes Level bringen. Ich bin gegenüber Naturheilverfahren und der chinesischen Medizin sehr aufgeschlossen – also finde ich es nicht Abwegig, dass mein innerer Energiefluss von außen positiv beeinflusst werden kann. Ich trage das Armband einige Tage, ohne mir bewusst darüber Gedanken zu machen.

Nach einer Woche resümiere ich das erste mal. Bisher hat sich nicht viel getan. Meine Woche war sehr stressig, Freitags bin ich dann direkt um 19 Uhr ins Bett gegangen und habe Schlaf nachgeholt. Ich war erschöpft. Das Wochenende war ruhig. Mehr Energie hatte ich irgendwie nicht.

Dann trage ich das Armband eine weitere Woche. Ab und an fasse ich es an, denke bewusst daran. Nach dieser Woche fühle ich mich kraftvoller und nicht so abgeschlafft. Ich recherchiere ein wenig im Netz. Und finde, was ich mir eh schon dachte – eine wichtige Rolle spielt die mentale Einstellung gegenüber der Kraft solcher Armbänder. In einem anderen Selbstversuch lese ich, dass die Trägerin keinen Erfolg damit verspürte, aber auch nicht daran glaubte.

Alles nur Aberglaube?

In einem Artikel im Focus lese ich dann, dass die Wirkung dieser Armbänder wohl ähnlich wie die eines Glücksbringers sein könnten. Soll heißen: dadurch, dass der Träger daran glaubt, hilft es. Eine Art Placebo. Eine positive Motivation kann keine deutliche Leistungssteigerung bewirken. In einer Studie der Universität Köln wird dies belegt. Die Wissenschaftler sprechen hier von einer „Selbstwirksamkeitsüberzeugung“ – ich glaube daran.

 

Bild: ayazad, shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.