Ernährung an das Lebensalter anpassen

Wer seine Ernährungsgewohnheiten bis ins Alter beibehält riskiert gesundheitliche Beeinträchtigungen. Der Kalorien und Nährstoffbedarf ist in jungen Jahr höher als mit zunehmenden Alter.

Wenn man bis 35 Jahren ganz normal essen kann, sollte man die Kalorienzufuhr von 35-55 Jahren um 10% einschränken. Im Alter von 55-75 Jahre sogar um 15%.

D.h. ein Mann mit einem Kalorienverbrauch von 2500 Kalorien braucht mit 40 nur noch 2250 Kalorien am Tag zu sich nehmen.

Beachten sollte man mit zunehmenden Alter ebenso die Verträglichkeit einiger Lebensmittel.

Um möglichst lange gesund und leistungsfähig zu sein und zu bleiben, sollte eine Ernährung eine Reihe von Funktionen erfüllen:

1. Sie sollte verträglich sein und gut schmecken. Die Verdauungsvorgänge fördernd
2. Alle notwendigen Nährstoffe sollen in ausreichender Menge enthalten sein
3. Widerstandskräfte stärkend und somit auch die körperliche und geistige Leistungskraft stärken
4. Kein Fastfood sondern höchstmögliche Qualität: “Qualität statt Quantität”
5. Berücksichtigung des geringeren Energiebedarf

Ausreichend Flüssigkeit ist lebensnotwendig, das gilt besonders für ältere Menschen! Täglich 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit sollten sein. Häufig verspüren wir aber kaum Durst und trinken dementsprechend zu wenig. Das Durstgefühl kann jedoch trainiert werden!

Zwei Flaschen Mineralwasser in Sichtweite , so dass man immer daran erinnert wird. Man kann sich auch den Wecker / Uhr stellen und jede halbe Stunde ein Glas Wasser trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.