Fit bis ins hohe Alter mit Tanzen

Wo immer man auch tanzt, im Verein, Disco oder auf einem Ball, man tut sich auf jeden Fall etwas Gutes. Hätten Sie gedacht, dass Tanzen ganz nebenbei ein kleines Work-out ist, von dem Kopf und Körper rundum profitieren?

Tanzen macht Spaß. Schon allein deshalb gehört es zu den schönsten Nebensachen der Welt.
Das Gute: Jeder kann es lernen und findet dank der riesigen Auswahl garantiert seine Lieblingsstilrichtung. Die Bewegung zur Musik ist ein sinnliches Vergnügen, das sich bezahlt macht – mit einem besseren Körpergefühl und cleverem Köpfchen.

Wer das Tanzbein ausgiebig schwingt, stärkt die Muskeln: Die Arme müssen Haltung bewahren, und Bauch sowie Rücken sorgen für die nötige Haltung. Doch nicht nur Wiener Walzer, Foxtrott & Co. wirken sich positiv auf die schlanke Linie aus. Modernes wie Hip-Hop oder Jazzdance formen ebenfalls die Figur. Nebenbei ist die Bewegung zur Musik ein hervorragendes Ausdauer- und Herz-Kreislauf-Training. Außerdem werden Feinmotorik, Koordination und Gleichgewichtssinn geschult. Das hält bis ins hohe Alter beweglich und mobil!

Doch damit ist das Tanzvergnügen noch nicht zu Ende: Weil beim Tanzen Glückshormone ausgeschüttet und Stresshormone abgebaut werden, macht sich die Entspannung auch im Kopf bemerkbar. Und weil beide Gehirnhälften besser durchblutet werden, wird auch die Kreativität gefördert. Das stärkt zusammen mit dem guten Körpergefühl auch das Selbstvertrauen und macht Lust auch im Alltag andere Wege zu gehen.

Quelle: real Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.