Impfen lassen gegen Grippe im Herbst

Grippeimpfung 2012: starke Grippewelle wird befürchtet

Pünktlich zum Herbstanfang rüsten sich Arztpraxen wieder mit neuen Impfstoffen gegen die Grippe aus. Empfohlen wird zwischen September und November zu impfen, da sich die volle Wirkung erst nach zwei Wochen zeigt und man somit rechtzeitig vor Winterbeginn geschützt ist. Dieses Jahr wird zudem eine Grippewelle von Experten erwartet. Das Robert-Koch-Institut rät Menschen der Risikogruppen, jährlich die Impfung auffrischen zu lassen.

Impfen lassen gegen Grippe im Herbst

Es wird empfohlen, die Impfung jedes Jahr auffrischen zu lassen.

Grippewelle 2012 möglicherweise stärker als im Vorjahr

Im Verlauf des Jahres kontrollieren Forscher weltweit das Verhalten der Influenza-Viren: so wollen sie kontrollieren können, welche Ausbreitung vorliegt. Danach richtet sich dann, aus welchen Komponenten der Impfstoff zusammengesetzt wird. Gleichzeitig konnten die Wissenschaftler so sehen, dass die in Australien (Südhalbkugel: Winter während wir auf der nördlichen Südhalbkugel Sommer haben) starke Grippewelle dieses Jahr ein schlechtes Zeichen für uns ist. Denn so wird befürchtet, dass auch wir mit einer höheren Grippeausbreitung zu rechnen haben. (Quelle)

Wer sollte sich impfen lassen?

Die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts empfiehlt vor allem älteren Menschen ab über 60 Jahren sind standardmäßig impfen zu lassen. Dazu kommen dann sogenannte Risikogruppen, denen eine Impfung empfohlen wird. Das sind beispielsweise Schwangere ab dem 2. Trimenon, Menschen mit speziellen, chronischen Erkrankungen oder auch Pflegepersonal in Alters- und Wohnheimen, die mit Risikogruppen in Kontakt kommen. Hier finden Sie das Merkblatt zur Empfehlung. Entsprechend dieser Empfehlung zahlen alle Krankenkassen Menschen über 60 die Impfung, ob auch anderen Personengruppen die Impfung bezahlt wird, hängt von der Kasse ab. 2011 haben diese Kassen die Kosten übernommen – am besten ist es allerdings, direkt bei der eigenen Kasse anzurufen und nachzufragen!

Zukunftsprognose: Universeller Impfstoff gegen Grippe

Bislang erhält man mit der Grippeimpfung lediglich einen Schutz gegen drei verschiedene Viren-Stämme. Doch Forscher des Grippe-Instituts an der Uni Münster erwarten in den nächsten sieben bis zehn Jahren einen universellen Impfstoff gefunden zu haben. Dieser soll dann gegen Influenza A und Influenza B schützen. (Quelle)

Bild: (c) Dmitry Lobanov, shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.