Besonders beim Joggen kommt es auf die richtige Ausrüstung an

Sport unter den richtigen Rahmenbedingungen

Viele Männer entwickeln erst in den mittleren Jahren die Lust am Sport wieder. Bei manchen ist es auch die Wiedergeburt einer Leidenschaft, die angesichts von Studium und beginnender Karriere einst abgeflaut ist. So oder so: Dem Lebensstil entsprechend sollte der Mann von heute auch seine Sportutensilien zusammenstellen. Und das hat nicht nur modische Gründe, sondern auch praktische und teilweise sogar gesundheitliche.



 

Besonders beim Joggen kommt es auf die richtige Ausrüstung an

Besonders beim Joggen kommt es auf die richtige Ausrüstung an

Joggen: auf die Füße kommt es an

Joggen ist praktisch, weil es jederzeit alleine, ganz spontan durchgeführt werden kann. Doch die Belastung der Gelenke ist nicht abzustreiten. Vor allem die Knie machen vielen Männern schon früh Probleme. Doch so lange keine akuten Beschwerden wie Meniskus- oder Knorpelschäden vorliegen, soll das die Lust am Joggen nicht mindern. Oberste Priorität haben die Schuhe. Kein anderes Ausrüstungsteil ist wichtiger. Sie sind deswegen auch das einzige, was nicht online gekauft werden sollte, bevor es im Geschäft anprobiert wurde. Denn jeder Fuß ist verschieden und der Schuh sollte perfekt sitzen. Neben einer gut dämpfenden Sohle, die längst obligatorisch ist, geht es vor allem um Passform und Ergonomie. Dabei gilt, dass der Fuß so natürlich wie möglich im Schuh sitzen sollte. Je nach Fußform bedeutet das, dass keine Marke pauschal als die beste bezeichnet werden kann. Am besten sollten Sie ihren Laufstil von einem Fachmann analysieren lassen und so den perfekten Stabilisierungsgrad für sich herausfinden

 

Sportkleidung: funktional und hautverträglich

Etwas einfacher ist es dagegen bei der Jogging-Kleidung: Atmungsaktive, durchblutungsfördernde Hosen und Oberteile erfüllen bei jedermann ihren Zweck. Abhängig von der Saison kommen natürlich noch wetterspezifische Dinge wie Mütze, Schal, Handschuhe oder Softshell-Jacke dazu. Ein, unter Männern oft verschwiegenes Thema, ist auch der Schutz der Brustwarzen. Besonders beim Joggen können bestimmte Stoffe unangenehm an der Brust reiben und so Entzündungen verursachen. Aus diesem Grund sollten Sportler zu weichen Materialien aus Funktionsstoff greifen. Im Sommer bietet sich auch das oben ohne Sporteln an. Für Marathonläufer existieren darüber hinaus auch spezielle Pasties, die sich die Sportler ganz einfach über die Brustwarzen kleben können.  Mehr Tipps für den richtigen Schutz der Haut beim Sport finden Sie auch hier.

 

Auch wichtig: das Drumherum

Ambitionierte Sportler sind allzeit einsatzfähig. Dazu wird noch weiteres Equipment benötigt. Robuste Sporttaschen sind schnell gepackt und komfortabel zu tragen. Das hängt natürlich auch vom Fassungsvolumen ab. Leichte Plastikflaschen mit Saugöffnung beugen Dehydration vor. Pulsmesser, Schritt- und Kilometerzähler zeigen zeigen  in welchem Leistungsbereich Mann sich bewegt. Letztere gibt es übrigens auch als Smartphone-App. Das hat den Vorteil, dass nicht noch ein zusätzliches Gerät mitgenommen werden muss. Die MP3-Funktion ist ein weiterer Pluspunkt. Und wer während des Laufens nicht gestört werden will, schaltet einfach den Netzempfang aus.



 

Bild: Stefan Schurr /shutterstock.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.