lebkuchenmann-lebkuchenmänner

Verdauung in der Weihnachtszeit: so entlasten Sie im Advent Magen, Darm und Leber

Wenn uns dank Glühwein und Lebkuchen ganz warm ums Herz wird, muss unser Darm gar angsterfüllt bibbern. Denn Weihnachtsfeiern und Weihnachtsmarktbesuche sind eine, nicht zu verachtende, Belastung für die Verdauung. Allen voran Alkohol und fettige, sowie süße Speisen sorgen gerne für Unwohlsein. Wir sagen Ihnen, wie Sie Magen, Darm und Leber gesund halten, auch wenn in der Adventszeit das eine oder andere mal über die Stränge geschlagen wird.

lebkuchenmann-lebkuchenmänner

Sind wir nicht alle Lebkuchenmänner?

 Advent, Advent; der Magen brennt

Fast kommt es einem vor, als wenn sich die Nahrungsmittelindustrie zu jedem Weihnachtsfest immer wieder neue Gemeinheiten ausdenkt. Satt dem langweiligen Glühwein, gibt es an den Buden der Weihnachtsmärkte von heißem Caipi über Kakao mit Schuss, jedes erdenkliche Heißgetränk mit dem Zusatzstoff Alkohol. Kein Wunder, dass Magen, Darm und Leber zu den Weihnachtsfeiertagen gerne mal schlapp machen. Zu fast keiner anderen Jahreszeit kommen so viele hochkalorische Speisen auf den Tisch, wie in der Adventszeit. Ob Marzipan oder Stollen, an den süßen Fallen kommt kaum einer vorbei.  Um den Magen zu entlasten ist es jedoch wichtig, dass Sie darauf achten nicht zu viel auf einmal zu essen, denn ist der Magen übervoll, kann sich unangenehmes Sodbrennen einstellen.

Den Magen entlasten

Statt fettiges Schmalzgebäck zu kaufen, sollten Sie lieber mit der Partnerin zuckerreduzierte Kekse backen. Schwer Verdauliches können Sie mit Hilfe von Gewürzen wie Kümmel, Arnis oder Fenchel magenfreundlicher machen. Auch Flohsamen oder Leinsamen können helfen die Verdauung auf Trab zu halten. Dabei kommt es jedoch auf die richtige Flohsamen Dosierung an, denn um die erwünschte Wirkung zu erzielen, müssen die Samen mit sehr viel Wasser verzehrt werden. Auch ist es wichtig  wie Sie essen, denn werden Gans und Klöße herunter geschlungen, gelangt zu viel Luft in den Darm, was mit einem unangenehmen Völlegefühl bestraft wird. Bei akuten Schmerzen helfen dann nur noch Wärme und ein magenfreundlicher Tee.

Zu viel Glühwein: die Leber schonen

Alkohol ist nicht nur belastend für die Leber, sondern verzögert laut Forschern vom Universitätsspital Zürich die Verdauung. So wird die Muskulatur des Magens zwar gelockert, aber die Verdauung verläuft nicht schneller, sondern sogar langsamer. Also, auch wenn Sie auf der Weihnachtsfeier nach ein paar Glühweinen das Gefühl haben, dass noch ein Stück Stollen locker reinpasst, sollten Sie aufpassen, denn der Übermut kann mit Sodbrennen bestraft werden. Aber nicht nur Magen und Darm leiden unter Schnaps und Co, vor allem die Leber muss ganze Arbeit leisten um die Giftstoffe heraus zu filtern. Das Gute: eine gesunde Leber regeneriert sich schon in wenigen Wochen. Um also für den nächsten Besuch des Weihnachtsmarktes gut vorbereitet zu sein, ist es wichtig, dass Sie immer mal eine Alkohol-Pause einlegen,  Darüber hinaus tuen Sie mit dem Verzehr von Artischocken, Löwenzahn und Mariendistel der Leber einen gefallen, denn diese Nahrungsmittel enthalten viel Bitterstoffe und regen so die Leber an.

Mehr Tipps für eine gesunde Leber in der Adventszeit finden Sie auch hier.

Foto: sergpilipenka / shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.