Zahnprothese ade durch Gentechnik

zaehneJapanische Forscher konnten Zähne nachwachsen lassen, die Echten in nichts nachstehen.

Mittlerweile können Foscher ja schon viel im Reagenz nachbilden, sei es Haut für Verbrennungsopfer oder man transplantiert Organe. Doch Zähne gibts eigentlich nur zweimal, Milchzähne und dann die „Echten“

Für eine gewisse Zeit schienen embryonale Stammzellen die Lösung aller Probleme. Gelänge es, sie zur Differenzierung in eine bestimmte Richtung zu drängen, ließe sich im Prinzip jedes beliebige Gewebe erzeugen. Die Praxis sah allerdings anders aus – erste Versuche am Menschen zeigten auch unbeherrschbare Nebenwirkungen bei fragwürdiger Wirkung.

Doch Forschern ist es nun geglückt eine Art Zellklumpen zu implantieren, das aus Zellen für Zähne hergestellt wurde. Aus diesem Zellklumpen wuchs dann ein Zahn, der so hart war wie ein Zahn, der sich anfühlt wie ein Zahn und auch durch Nerven schmerzempfindlich war.

Dieses neue Verfahren ohne Stammzellen ermöglich vielleicht bald das zielgenaue Züchten von Organen, da wo sie gebraucht werden. Klingt wie Science-Fiction, in 10 Jahren lachen wir vielleicht schon drüber, wer weiss.

http://www.nature.com/nmeth/journal/v4/n3/abs/nmeth1012.html

One comment on “Zahnprothese ade durch Gentechnik

  1. dinoso sagt:

    Ich denke wir lachen in 10 Jahren darüber. Anfang des JAhrtausends wurde vieles versprochen udn erstmal kam wenig anwendbares dabei raus. Inzwischen beschleunigen sich die Erfolge imme mehr und Fortschritte auf einem Gebiet nutzen vielen anderen Forschungsschwerpunkten. Ich denke das wird jetzt shcneller gehen als wir alle gedacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.