Mars reduziert gesättigte Fettsäuren in Schokoriegeln

marsAls erstem Unternehmen der Süßwarenbranche ist es Mars Chocolate gelungen, den Anteil der gesättigten Fettsäuren in seinen beliebtesten Schokoladenriegeln entscheidend zu reduzieren. Ab Sommer 2010 können Verbraucher in Deutschland die Marken Mars, Snickers und Milky Way mit mindestens 15 Prozent weniger gesättigten Fettsäuren pro Riegel kaufen.

Damit werden allein in Deutschland jährlich mehr als 387 Tonnen gesättigte Fettsäuren eingespart.
Nach fünfjähriger Entwicklungszeit, Investitionen von 10 Mio. Euro und mehr als 40.000 Arbeitsstunden gelang der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Durchbruch: Mars Chocolate konnte den Anteil der gesättigten Fettsäuren in Mars, Snickers und Milky Way erheblich verringern.

Trotz der neu formulierten Rezeptur bleiben Geschmack und Qualität der beliebten Schokoriegel unverändert. Das bestätigten unabhängige Geschmackstests.

Thomas Bittinger, Geschäftsführer von Mars Chocolate Deutschland, ist begeistert von dem Ergebnis: „Unser Ziel ist es, unsere Produkte für den Verbraucher immer weiter zu verbessern, ohne dabei Kompromisse beim Geschmack einzugehen. Wir sind stolz, dass uns dies nach Jahren der Forschung und hohen Investitionen gelungen ist. Auch in Zukunft werden wir weiter an der Verbesserung der ernährungsphysiologischen Qualität unserer Produkte arbeiten.

“ Für 2010 heißt es damit im ersten Schritt 15 Prozent weniger gesättigte Fettsäuren in Milky Way, Snickers und Mars. Der neue Mars-Riegel wird pro Portion weniger als 25 Prozent der empfohlenen Tageshöchstmenge an gesättigten Fettsäuren enthalten. Zum Vergleich: Ein Croissant (75g) liegt im Schnitt mit 11g gesättigten Fettsäuren bei mehr als 50 Prozent der empfohlenen Tageshöchstmenge.

Dass das Familienunternehmen Mars mit diesem Engagement auf dem richtigen Weg ist, bestätigen auch Stimmen aus der Ernährungswissenschaft. Professor Dr. Joachim Westenhöfer, Professor für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, betont die Wichtigkeit solcher Produktveränderungen:

„Gesättigte Fettsäuren stellen ein Gesundheitsrisiko dar. Eigentlich sollte die empfohlene Menge von maximal 10 Prozent der gesamten Energieaufnahme pro Tag nicht überschritten werden. Im Deutschland liegt die tägliche Menge aber im Durchschnitt eher doppelt so hoch. Jede Initiative mit dem Ziel, den Anteil gesättigter Fettsäuren in der Ernährung der Bevölkerung zu reduzieren, ist daher sehr begrüßenswert.“

Für Außenstehende klingt das nach einer simplen Veränderung. Die größte technologische Herausforderung bestand allerdings darin, den Austausch der Fette so zu vollziehen, dass sich Geschmack und vor allem die Konsistenz der Riegel nicht verändern. Denn: Sonnenblumenöl ist im Gegensatz zu Palmfett bei Raumtemperatur flüssig und macht damit einen Austausch der Fette nicht so einfach möglich.

Neben dem Beibehalten der Textur des Riegels spielte auch der Erhalt der Qualität der Produkte eine wichtige Rolle. Da Öl beim Erhitzen „schwitzt“, kann es sich in dem Produkt verteilen und dadurch die Gesamtbeschaffenheit verändern. Hinzu kommt, dass ungesättigte Fettsäuren mehr zu Oxidation neigen als gesättigte Fette und dadurch den Geschmack negativ beeinflussen. Beides, den Erhalt der Textur und die Einhaltung der Qualitätsstandards bei Mars, Snickers und Milky Way ist aber schließlich gelungen.

Diese Rezepturveränderung von Mars, Snickers und Milky Way ist das jüngste Ergebnis des langfristig angelegten Engagements von Mars zur Verbesserung der Nährstoffzusammensetzung seiner Produkte. Mars ist seit vielen Jahren führend in der Lebensmittel- und Süßwarenentwicklung und hat im Rahmen seines „Clever Naschen“-Programms bereits
2002 den Transfettanteil in seinen Produkten auf ein technisch mögliches Minimum von 0,5 Prozent reduziert.

Seit 2008 sind Milky Way, Balisto, Mars, Snickers und Twix frei von künstlichen Aromen sowie Farb- und Konservierungsstoffen. Zudem hat sich das Unternehmen dazu verpflichtet die empfohlenen Tagesmengen und Nährwerte auf seinen Produkten anzugeben.

Mars Chocolate Deutschland ist eine Tochterfirma des amerikanischen Familienunternehmens Mars Incorporated, das zu den weltweit führenden Markenartikelherstellern gehört. Mit den weltweit bekannten Marken Snickers, Balisto, M&M’S, Mars, Twix und Celebrations erwirtschaftete das Unternehmen 2008 in Deutschland einen jährlichen Umsatz von 515 Millionen Euro. Am Standort Viersen sind derzeit rund 600 Mitarbeiter tätig, die mit dafür sorgen, dass auf 15.000 Quadratmetern rund um die Uhr am Tag rund 10 Millionen Snacks vom Band laufen. Mehr Informationen finden Sie unter www.mars.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.