Rauchstopp mit Umstieg auf die E-Zigarette erreichen?!

Viele Männer möchten gerne mit dem Rauchen aufhören, schaffen es aber nicht, sich von ihrer Sucht zu lösen. Der Umstieg auf die E-Zigarette könnte ihnen dabei helfen.



Rauchen ist von gestern

Längst ist bekannt, dass der Konsum der klassischen Tabakzigarette zahlreiche negative Auswirkungen hat. Rauchen erhöht die Gefahr für Lungenkrebs und anderen Atemwegserkrankungen und führt zu Durchblutungsstörungen. Bei Männern kann dies wiederum Erektionsprobleme auslösen. Dazu kommen weitere negative Folgen wie die schlecht durchblutete fahle Haut, gelbe Zähne und Finger und die unvermeidlichen Ausdünstungen in Kleidung und Haaren. Kein Wunder also, dass Rauchen hoffnungslos out ist und junge Leute erst gar nicht mehr zur Zigarette greifen.

Männern mittleren Alters, die in jungen Jahren mit dem Rauchen angefangen haben, fällt es jedoch häufig sehr schwer, von den Tabakzigaretten loszukommen. Klassische Hilfsmittel wie Nikotinpflaster erfüllen ihren Zweck nur selten. Mehr Hoffnungen machen E-Zigaretten als Mittel zum Rauchstopp. Dies hat einen einfachen Grund: Anders als mit Nikotinpflastern und ähnlichen Mitteln erlaubt die E-Zigarette das Festhalten an vertrauten Ritualen wie dem Gang ins Freie zur Pause, dem Anzünden und dem Zug an der E-Zigarette. Dabei kann der Nikotingehalt der Liquids nach und nach reduziert werden, bis sich die Betroffenen von ihrer Sucht gelöst haben.

Die Vorteile der E-Zigarette

Studien haben die Wirkung der E-Zigarette mittlerweile wissenschaftlich belegt. So ergab eine Studie der Queen Mary University, dass Probanden doppelt so häufig mit Hilfe der E-Zigarette vom Rauchen loskamen wie mit anderen Nikotinersatzpräparaten (18 % zu 9,9 %). Natürlich hat dieses Ergebnis noch immer zwei Haken: Letztendlich war es auch nur weniger als ein Fünftel der Teilnehmer, das sich von seiner Sucht befreite. Und die betreffenden Personen hörten in der Regel nicht ganz auf, sondern nutzten stattdessen die E-Zigarette.



Zwar ist mittlerweile erwiesen, dass die E-Zigarette insgesamt erheblich weniger schädlich ist als die Tabakzigarette, doch langfristige Folgen des Konsums sind derzeit noch nicht erforscht. Schließlich hat sich die E-Zigarette innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums stark verbreitet. Dennoch bietet sie einige Vorteile.

So beeinträchtigt sie das äußere Erscheinungsbild weit weniger und kommt ohne den typischen Rauchgestank aus, den viele Menschen als extrem unangenehm empfinden. Doch noch besser: Auch Umstehende fühlen sich durch das Dampfen in der Regel nicht belästigt, da von ihm nicht die gleichen gesundheitlichen Gefahren ausgehen wie vom Passivrauchen. Die Dampfwolken sind dagegen weitgehend geruchsfrei und verfliegen in kürzester Zeit. Das Gefühl, nicht länger bösen Blicken von anderen ausgesetzt zu sein, wirkt sich wiederum positiv auf die Psyche aus.