Zeckensaison startet jetzt

zeckeZecken sind nach dem Winter nicht tot. Die Infektionsgefahr durch Zecken hat sich durch den mitunter strengen Winter nicht verringert. Zecken verkriechen sich im Winter an geschützte Stellen, wie Laubhaufen oder knapp unter der Erde und sind durch Eis und Schnee auch noch gut geschützt.

Dass Zecken von Bäumen fallen, ist ein weit verbreiterter Irrtum. Vielmehr leben sie in maximaler Bodenhöhe von ungefähr 1,5 Metern in kleineren Büschen, hohen Gräsern, strauchigem Unterholz.

„Ich erwarte ein ganz normales Zeckenjahr“, sagte am Mittwoch der Leiter des nationalen Referenzlabors für durch Zecken übertragene Krankheiten, Jochen Süss, in Erfurt.

Gefährlich sind beide Krankheiten die von Zecken übertragen werden: FSME, (Hirn- und Hirnhautentzündung Frühsommer-Meningoenzephalitis) und die Borreliose. Risikogebiete in Deutschland liegen in Bayern und Baden-Württemberg. Leider ist die Impfquote gegen FSME in diesen Gebieten unter den geforderten 60 Prozent, die für einen Rückgang der Erkrankungen notwendig sind.

Risikogruppen wie Waldarbeiter, Bauern und auch Freiluft-Jogger sollten sich jetzt im Frühling impfen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.