Übergewicht – ein gesellschaftliches Problem

Im Moment leben fast 7 Milliarden Menschen auf der Welt, davon sind ca. 1,5 Milliarden zu dick. Ein Drittel von ihnen ist fettleibig.



Ab einem BMI von 25 gilt man dick, fettleibig ist man ab einem BMI von 30. Übergewicht erhöht das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, hohe Blutfettwerte, sowie Krebs und viele weitere Krankheiten.

Nun zur Statistik:

Die dicksten Einwohner leben auf der kleinen Pazifik-Insel Nauru, der dortige  BMI der Inselbewohner liegt bei ca. 35!



Unter den Industrienationen führen die USA die Tabelle der Übergewichtigen an, gefolgt von Neuseeland. Die wenigstens Fettleibigen leben in Japan. Deutschland liegt im Mittelfeld.

In Europa sind tschechische Männer und türkische Frauen am dicksten. Die dünnsten Frauen in Europa sind die Schweizerinnen mit einem durchschnittlichen BMI von 24.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.