Buchtipp: Iss dich jung

issdichjungWie wir altern bestimmt auch, wie wir im Alter leben. Lesen Sie, was wir selbst für „ewige Jugend“ tun können und welchen Einfluss die Ernährung auf die Gesundheit hat.

Laut statistischem Zentralamt beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung 77,1 Jahre für Männer, Frauen werden 82,7 Jahre alt. Tatsächlich ist es so, dass bereits die Hälfte aller heute neugeborenen Mädchen ihren 100. Geburtstag erleben wird. Generell spricht aus physiologischer Sicht auch nichts dagegen, dass in einigen Jahren die ersten Menschen ihren 120. Geburtstag feiern.

Konservierte Jugend
Einer Gesellschaft, die immer älter wird, sind vor allem die Begleiterscheinungen des Alterns wichtig. Die jugendliche Frische und Schönheit soll möglichst lang bewahrt werden, Gesundheit bekommt einen besonderen Stellenwert. Pillen, Cremes und Wässerchen – sie alle versprechen ewige Jugend und Schönheit und bringen außer satten Profiten für die findigen Unternehmer nicht besonders viel. Viel zu oft wird vergessen, dass das Altern ein natürlicher Prozess ist. Doch bereits wie wir altern, bestimmt, wie wir im Alter leben können.

Zu rund einem Viertel wird die Lebensdauer und Gesundheit vom menschlichen Erbgut bestimmt, ein weiteres Viertel wird durch andere Faktoren wie beispielsweise Kinderkrankheiten oder dem sozialen Status beeinflusst. Mehr als die Hälfte jedoch ergibt sich aus dem individuellen Lebensstil. Hierbei spielen Rauchen, Alkoholkonsum, Bewegung aber vor allem die Ernährung eine tragende Rolle – abseits aller trendigen Diäterscheinungen, die mit einem gesunden Lebensstil in Wahrheit nicht viel zu tun haben.

Killer Kilos
Besonders Übergewicht ist häufig mit vermehrten Erkrankungen und einer verkürzten Lebensdauer verbunden, beispielsweise durch Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Krebs. Ernährung ist daher das ganze Leben ein Thema, je früher man mit einer gesunden Lebensweise beginnt, desto besser. Aber auch hier gilt: Besser spät als nie!

Studien zeigen, dass aus rundlichen Kindern später mollige Teenager und noch später übergewichtige Erwachsene werden. Da Adipositas die Ursache vieler Folgeerkrankungen darstellt und dazu schwer therapierbar ist, ist frühe Vorsorge wichtig, um späteres Leid zu verhindern. Bereits in der frühesten Kindheit werden Ernährungsgewohnheiten geprägt, die sich später positiv oder negativ auf die gesamte Gesundheit auswirken. Und um dem gefährlichen „Metabolischen Syndrom“ – eine Kombination aus vier ernährungsbedingten Krankheiten – zu entgehen, kann man selbst sehr viel beisteuern!

Konzept Gesundheit
Gesundheit ist dabei aber nicht nur als die Abwesenheit von Krankheit definiert, sondern bildet ein gesamtheitliches Konzept, das psychisches Wohlbefinden ebenso miteinschließt. Jung und schön bleiben im Sinne gesunder körperlichen Grundlagen beginnt also im Grunde schon, bevor wir überhaupt geboren werden.

Älter zu werden lässt sich nicht verhindern, es liegt aber an jedem Einzelnen, sich in allen Phasen des Lebens wohl, schön und gesund zu fühlen. Denn wer sich schön und gesund fühlt, ist es auch.

Zahlreiche Tipps rund um Jugend und Schönheit durch Ernährung bietet dazu das Buch „Iss dich jung“ von Eva Derndorfer, Markus Minoggio und Petra Rust. Die Autoren helfen dabei, das Reifen zu begreifen, erläutern ernährungsbedingte Krankheiten, erklären faszinierende Studien über den Zusammenhang zwischen Essen und geistiger und körperlicher Fitness und geben konkrete Ratschläge fürs besser Essen. Holen Sie sich Ihren Jungbrunnen in die Küche – nach dem Motto „Petersil statt senil“!

Details zum Buch:
Iss dich jung
Eva Derndorfer/Markus Minoggio/Petra Rust
broschiert, 240 Seiten
ISBN: 978-3-901880-05-6
erschienen im Goldegg Verlag

Verlag Goldegg – spannende Sachbücher und Romane


Preis: 19,80 EUR
erhältlich im Buchhandel, online oder direkt beim Verlag oder bei Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.