Gartenzaun kann helfen | © panthermedia.net / Bettina Lubaczowski

Damit Ihnen keiner auf das Grillgut starrt

Den Frühling und Sommer verbringt man am liebsten im Garten oder auf der Terrasse. Wäre da nicht das Problem mit den Nachbarn. Denn wessen Haus nicht gerade einsam und verlassen auf dem Land steht, der muss sich mit seinen Mitmenschen arrangieren. Damit Hans und Gisela Sie nicht beim Sonnenbaden beobachten können, ist ein Sichtschutz unerlässlich. Alle Handwerker unter Ihnen dürfen sich darüber sogar freuen, denn so ein Sichtschutzzaun lässt sich ganz einfach in Eigenregie aufbauen. Neben den Klassikern aus Holz oder einer hohen Hecke, sind besonders Kunststoffzäune ideal als Sichtschutz geeignet.

Ein Sichtschutz muss her

Bevor es an den Kauf oder Bau des Sichtschutzes geht, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wo soll der Sichtschutz stehen und was soll er abschirmen?
  • Was passt zum Stil von Garten und Haus?
  • Was sagt die Bauordnung bei einem Sichtschutz an der Grundstücksgrenze?
  • Wie groß darf der Pflegeaufwand sein?

Je nach Einsatzbereich des Sichtschutzes, gibt es passende Lösungen. Bei fest installierten Sichtschutzlösungen ist es besonders wichtig, dass sie vor der Montage den Schattenwurf mit einplanen. Das gilt gleichermaßen für Ihren Garten wie auch für den des Nachbarn. Es ist ratsam bei Sichtschutzkonstruktionen, die sich an der Grundstücksgrenze befinden, vorher den Nachbarn zu fragen. Eventuell ist dieser auch bereit die Kosten zu teilen, da er ebenfalls von einem Sichtschutz profitiert.

  • Sichtschutz-Inseln: Paravent und Blumenkübel

Wollen Sie nur einen Bereich des Gartens vor unerwünschten Blicken schützen oder die Terrasse in Liege- und Essplatz einteilen, eignet sich das Aufstellen eines Paravents. Der Vorteil des Raumteilers: Er kann im Winter auch im Haus aufgestellt werden und lässt sich leicht zusammengeklappt verstauen. Paravents gibt es teilweise auch nur als Holzrahmen zu kaufen. Den Stoff können Sie dann individuell auswählen. Vor dem Umfallen schützen Sie den Paravent indem Sie ihn mit Draht im Boden befestigen.
Eine kleine Sichtschutzinsel richten Sie sich auch mithilfe von Kübelpflanzen ein. Diese sollten nicht zu niedrig gewachsen sein. Befindet sich ein Baum im Garten? Nutzen Sie einfach die Äste als Aufhängevorrichtung für Vorhänge.

  • Stabil und blickdicht: der Kunststoffzaun

Wenn Sie auf der Suche nach einem Sichtschutz sind, der stabil und pflegeleicht ist und Terrasse oder Garten das ganze Jahr über vom Nachbargrundstück abschirmt, dann sind Kunststoffzäune die richtige Wahl. Bei den Kunststoffelementen hat sich in den letzten Jahren einiges getan. So gibt es die modernen Kunststoffzäune nicht nur im klassischen Weiß, sondern auch in Holzoptik oder anderen gedeckten Farben wie Blau oder Grün, die sich ohne Probleme in den Garten einfügen. Ein wichtiger Vorteil der Sichtschutzzäune aus Kunststoff: Sie sind UV-beständig und der Pflegeaufwand ist sehr gering. Sammelt sich Schmutz an, kann dieser einfach mit einem feuchten Lappen entfernt werden. Am besten ist es, wenn Sie sich für ein Kunststoffzaun-System mit verschiedenen Panelen entscheiden, die sie individuell kombinieren können. Der Aufbau ist, wie diese Bauanleitung für Sichtschutzzäune aus Kunststoff anschaulich beschreibt, auch nicht sonderlich schwer.

Tipp: Wenn Sie in einem Gebiet wohnen, das immer mal wieder von Stürmen heimgesucht wird oder sich der Sichtschutz an einer windigen Seite des Grundstücks befindet, macht es Sinn Kunststoffzäune zu wählen, die innen zum Beispiel mit einem Aluminium-Kern verstärkt sind.

  • Natur pur: Holz und Weidengeflecht

Holz ist für viele Garteninhaber immer noch das beliebteste Material, wenn es um den Sichtschutz geht. Der Vorteil von fest installierten Holzzäunen: Sie sind stabil und fügen sich gut in die Umgebung ein. Jedoch ist Holz auch nicht witterungsbeständig und bedarf einer guten Pflege. Das jährliche Behandeln mit Lack und Lasur ist Pflicht und trotzdem hinterlassen Regen und Schnee schnell ihre Spuren. Wer sich jedoch nicht an dem Pflegeaufwand stört, kann sich an dem rustikalen Charme der Holz-Panele erfreuen. Eine natürlicher Alternative zu Holz sind Weidengeflechte, die sich besonders gut als Sichtschutz für die Terrasse eignen.

Tipp: Ob Kunststoff- oder Holzzaun, die Sichtschutzinstallationen werden durch Kletterpflanzen noch besser in den Garten integriert. Pflegeleicht sind dabei vor allem Efeu oder Wilder Wein. Einfach vor den Zäunen anpflanzen und wachsen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.