Energy Shots: Risiken für die Gesundheit

energy_drinkKennen Sie schon Energy Shots ? Diese kleinen Miniportions-Getränke enthalten wesentlich mehr Koffein und Taurin als normale Energy Drinks. Deshalb sollen sie auch die Konzentration und Leistungsfähigkeit oder sportliche Leistung bedeutend steigern.

Doch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt: Energy Shots bergen gesundheitliche Risiken. Das BfR hat sehr unterschiedliche Mixturen gefunden: Pro Einheit waren darin zwischen 50 und 200 mg Koffein und zwischen 200 und 1000 mg Taurin enthalten.

Diese Aufputschbomben sind nicht gefahrlos zu verzehren. Schon deshalb tragen sei im Unterschied zu den Energydrinks eine Verzehrsempfehlung. Sie lautet bei den bisher bekannten Energy Shots einheitlich eine Portion pro Tag. Wenn man sich an diese Empfehlung hält, sieht das BfR kein gesundheitliches Risiko.

Wie das Ausmaß möglicher gesundheitlicher Risiken zu bewerten ist, darüber liegen teilweise noch nicht ausreichend Daten vor. Das ist zum Beispiel bei der Bewertung des Risikos von Verbrauchern mit bestimmten Krankheitsbildern, wie z. B. Herz-Kreislauferkrankungen, Epilepsie und u. U. Diabetes der Fall.

Die Empfehlung des BfR, Personen mit Bluthochdruck und Herzerkrankungen bis zum Vorliegen klärender Studien zur Zurückhaltung beim Konsum von Energygetränken zu raten, hat auch für Koffein- und Taurinzufuhren aus Energy Shots Bestand.

Außerdem empfiehlt das BfR folgende Vorsichtsmaßnahmen:

  • Für Schwangere besteht die Empfehlung nicht mehr als 200 mg Koffein/Tag zu verzehren. Auch Produkte mit 150 mg Koffein/Portion stellen noch eine sehr hohe Koffeinzufuhr dar. Das BfR empfiehlt, die Produkte als ungeeignet für Schwangere zu kennzeichnen.
  • Angesichts möglicher Beeinträchtigungen von Säuglingen durch Koffeinzufuhren mit der Muttermilch empfiehlt das BfR, die Produkte als ungeeignet für Stillende zu kennzeichnen.
  • Bei Kindern (10 Jahre, 30 kg KG; SCF,1999) werden mit Portionen von 150 mg bereits Zufuhren von 5 mg/kg KG erreicht. Diese waren mit dem vorüber gehenden Auftreten von Erregung, Reizbarkeit, Nervosität und Angstgefühl bei einigen Kindern verbunden (SCF, 1999). Die Produkte sollten daher als ungeeignet für Kinder gekennzeichnet werden.
  • Das BfR empfiehlt die genannten Produkte bis zum Vorliegen klärender Studien als nicht geeignet für Koffeinempfindliche Personen zu kennzeichnen. Es weist darauf hin, dass Patienten mit Arrhythmien oder psychischen Erkrankungen, möglicherweise auch Personen mit anderen Herzerkrankungen als Arrhythmien, zur Gruppe der koffeinempfindlichen Personen zu zählen sind und diese als mögliche für Energydrinkwirkungen besonders empfindliche Risikogruppen in Betracht kommen.
  • Das BfR empfiehlt, auf den Produktetiketten auf den erhöhten Koffeingehalt der Produkte in adäquater Form hinzuweisen und den Koffeingehalt pro Portion auszuweisen. Da die Produkte u.U. in Kombination mit herkömmlichen Energygetränken verwendet werden, empfiehlt das BfR, den bei Energygetränken empfohlenen Hinweis, dass „beim Konsum größerer Mengen derartiger Getränke (d.h. Energygetränke und Energy Shots) in Zusammenhang mit ausgiebiger sportlicher Betätigung oder mit dem Genuss von alkoholischen Getränken unerwünschte Wirkungen nicht ausgeschlossen werden können“  zu übernehmen.

Quelle: BfR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.