Der Grüne Smoothie – lecker und gesund

Sie sind gesund, schmecken gut und wirken erfrischend – die Rede ist von Smoothies. Von ihnen haben sich so manche Unterkategorien gebildet, wie zum Beispiel der Grüne Smoothie. In den USA entwickelt sich das grüne Getränk gerade zum neusten Ernährungstrend. Doch was ist das überhaupt? Und warum sollte er besser als andere sein?

Grüne Smoothies sind nicht nur gesund, sie schmecken auch super erfrischend.

Grüne Smoothies sind nicht nur gesund, sie schmecken auch super erfrischend.

Was ist an einem Grünen Smoothie anders?

Was den Grünen Smoothie von anderen unterscheidet ist, dass er zur Hälfte aus grünem Gemüse besteht. Er soll für die Personen, die eine Diät machen oder gesünder leben möchten, eine Mahlzeit ersetzen und beim Abnehmen unterstützen. Bestehend aus 50 Prozent frischem Pflanzengrün und 50 Prozent reifen Früchten (und gegebenenfalls etwas Wasser), enthält der Grüne Smoothie alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe, die der Körper braucht. Im Vergleich zu den fruchtigen Smoothies, enthält dieser weniger Zucker und hat Vitamine, die im Obst nicht enthalten sind. Wichtig beim Grünen Smoothie sind die Blätter verschiedener Gemüsesorten, wie die von Karotten, Radieschen, Rote Bete oder Kohlrabi, die bei gewöhnlichen Gerichten normalerweise im Müll landen. Denn die Blätter der Roten Bete haben zum Beispiel zweitausendmal so viel Vitamin K und zweihundertmal so viel Vitamin A wie die Knolle.

Grüner Smoothie zur Entgiftungskur

Aus diesem Grund ist die Obst-Gemüse-Mischung bestens für eine Entgiftungskur geeignet. Bei einer Entgiftungskur geht es darum, auf festes Essen zu verzichten. Viele haben für eine Entgiftungskur verschiedene Gründe: Abnehmen, Verjüngung oder, wie der Name schon sagt, die Entgiftung des Körpers. Während dieser Zeitspanne dürfen nur Flüssigkeiten konsumiert werden. Da jedoch in Wasser oder in den meisten Säften zu wenige Nährstoffe enthalten sind, nehmen viele Fastende künstliche Vitamine zu sich. Mit dem Grünen Smoothie ist das jedoch nicht notwendig. Er enthält genug Nährstoffe um einer Mahlzeit gleichzukommen. So ist nicht nur der Bedarf an den täglichen Mineralien und Vitaminen gedeckt, es stellt sich auch ein Sättigungsgefühl ein.

Was für Gemüse wird verwendet?

Da es darum geht, dass der Smoothie möglichst gesund ist, sollte der Drink möglichst wenig mit Schadstoffen belastet sein, das heißt BIO-Produkte sind oberste Priorität. In den Smoothie kann so ziemlich alles an Obst und Gemüse hinein: Avocados, Zucchini, Gurken, Birnen, Blattsalate, Kohlsorten, wilde Gartenkräuter und vieles mehr…

Um ein klares Bild von den gesunden Gemüsegetränken zubekommen, sind im Folgenden ein paar Rezepte der Grünen Smoothies aufgelistet:

grüne smoothies

„Red Bandit“:

  • Eine Handvoll Rote-Bete-Blätter
  • Eine Handvoll Preiselbeeren
  • Fünf entsteinte Datteln
  • Eine Banane
  • Eine geschälte Blutorange

„Alles auf Null Smoothie“:

  • Zwei Handvoll Salat
  • Zwei Handvoll Spinat
  • Eine bis zwei mittelgroße Grapefruits
  • Zwei bis vier kleine Äpfel
  • Eine reife Banane
  • Ein würfelgroßes Stück Ingwer (optional)
  • Wasser nach Bedarf

„Beerig-rote-grüne-Smoothie“:

  • Zwei Handvoll rote Bete Blätter
  • Eine Handvoll Babyspinat
  • Eine halbe reife Honigmelone
  • Zwei Handvoll reife Erdbeeren
  • Saft einer halben Zitrone
  • Saft einer halben Limette
  • Ein würfelgroßes Stück Ingwer
  • 1-2 TL Himalaya- oder Steinsalzsole
  • Wasser nach Bedarf

Diese Zutaten werden in den Mixer gegeben– et voila – Ihr grüner Smoothie ist fertig!

 

Fotos:

pilipphoto/shutterstock.com

Africa Studio/shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.