Vitamine und Mineralien: was muss im Essen stecken?

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung steht immer wieder im Zentrum unseres Lebenswandels. Wer gesund isst, der bleibt gesund – so der Gedanke. Auch als Anti-Aging-Waffe gilt eine gesunde Ernährung und hohe Flüssigkeitszufuhr. Vitamine und Mineralstoffe sollen in einer gesunden Ernährung ausreichend vorkommen. Als Orientierungshilfe gilt die Vorgabe, fünf Mal täglich Obst und Gemüse zu essen, um alle die notwendigen Nährstoffe zu bekommen. Doch welche Dosis braucht der Mensch eigentlich?

Essentielle Vitamine und Fettsäuren

Wie viele Vitamine brauchen wir und können wir zu viel aufnehmen?

Wie viele Vitamine brauchen wir und können wir zu viel aufnehmen?

Manche Nährstoffe kann der Körper selber herstellen, andere nicht – letztere erkennen wir daran, dass sie zu den Gruppen der essentiellen Nährstoffe gehören. Sie sind lebenswichtig (essentiell) und werden über die Nahrung aufgenommen. Die allermeisten Vitamine gehören dazu, Ausnahmen sind etwa Vitamin D, das durch Sonnenlicht im Körper gebildet werden kann und Vitamin K, welches im Darm gebildet wird. Alle anderen Vitamine müssen wir über die Nahrung aufnehmen – mehr zu den unterschiedlichen Vitaminen finden Sie unter vitaminio.de. Ebenso gilt das für essentiellen Fettsäuren, wie zum Beispiel Linolsäure.

Tagesdosis beachten

Wie viele Vitamine wir am Tag brauchen, das gibt uns die Wissenschaft vor: in den sogenannten Recommended Daily Allowances, zu Deutsch der empfohlenen Tagesdosis, werden Richtwerte angegeben für die Menge an essentiellen Nährstoffen, die unser Körper täglich benötigt. Brauchen wir von Vitamin E 300 mg, so sind es bei Vitamin nur 50 µg – hier gibt es eine gute Übersicht über die einzelnen Grammwerte und welche Krankheiten ein Mangel bewirken könnte.

Vorsicht: auch zu viel ist ungesund

Wichtig bei Vitaminen und Mineralstoffen ist, dass wir viele davon wohl dosieren sollten. Denn ein Überschuss kann ebenfalls zu Krankheiten führen. Deshalb wird meist auch von zusätzlichen Vitaminpräparaten abgeraten, wenn vorher kein Arzt konsultiert wurde. Sogenannte Nahrungsergänzungsmittel dürfen hierzulande nur noch als Lebensmittel verkauft und dürfen nicht als gesund angepriesen werden. Die meisten von uns nehmen ausreichend Nährstoffe über Obst und Gemüse zu sich.

Bild: Roman Pyshchyk, shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.